D-Day – Erinnerung an die Landung der Alliierten in der Normandie

Viele Urlauber, die das erste Mal in die Normandie reisen, haben nur eine vage Vorstellung von dem, was der D-Day war und was er bis heute für die Normandie bedeutet. Dabei nimmt der Erinnerungstourismus gerade an den Landungsstränden eine zentrale Rolle ein. Das D-Day-Festival mit seiner Mischung aus Reenactment, Kultur und Unterhaltung erweist sich mittlerweile als Besuchermagnet für Besucher aus aller Herren Länder. Um Euch ein bisschen näher zu bringen, was es mit dem D-Day auf sich hat und was Euch bei den Feierlichkeiten von Ende Mai bis Mitte Juni erwartet, habe ich Euch diesen Wegweiser zusammen gestellt.

Der amerikanische Soldatenfriedhof in Colleville sur Mer, Calvados, Normandie
Eindrückliche Mahnung zum Frieden: Der amerikanische Soldatenfriedhof in Colleville sur Mer

Darum gehts: Die Landung der Alliierten in der Normandie

Wir können uns heute nur noch schwer vorstellen, wie es war in Frankreich. In den Tagen des Krieges, der deutschen Besatzung. Ein bisschen eine Vorstellung bekommt Ihr, wenn Ihr quer durchs Land fahrt und überall Kriegsgräber findet. Aus dem Zweiten Weltkrieg. Aus dem Ersten. Aus dem Deutsch-Französischen Krieg. Massengräber für Alliierte, für Franzosen und auch für die Deutschen. Wir können uns auch nur noch schwer vorstellen, wie es war, als am 6. Juni 1944 die riesige Armada der Alliierten die Küsten der Manche und des Calvados angriff, um die Besatzer aus Frankreich zu vertreiben. Die Städte und Dörfer aus der Luft zerbombte. Die Menschen in der Normandie haben einen hohen Preis für die Befreiung bezahlt, denn viele Orte waren hinterher nahezu vollständig zerstört, wie zum Beispiel Le Havre oder auch Saint Lo, Caen, Carentan. Zum Teil, weil die abrückenden Deutschen verbrannte Erde hinterlassen haben – die Kathedrale in Lessay wurde zum Beispiel einfach gesprengt. Zum Teil lieferten sich die letzten Nazi-Truppen erbitterte Gefechte mit den Alliierten. Ein Teil der Zerstörungen geht allerdings das Konto der alliierten Luftstreitkräfte. Diese haben die Städte der Normandie aus strategischen Gründen zerstört. Oder ihre todbringende Last eher wahllos über dem Land verteilt. Die Folgen sind bis heute erlebbar: Immer wieder werden Strände und Ortsteile gesperrt, weil wieder eine Fliegerbombe entdeckt wurde. Noch immer werden Jahr für Jahr Tote geborgen, die die Schlacht in der Normandie nicht überlebt haben. Hinter jedem dieser Toter steht ein Leben, ein Schicksal, eine Familie, eine Geschichte. Nicht alle Toten können identifiziert werden, nicht alle Fragen nach dem Verbleib eines Angehörigen werden je beantwortet. Jeder dieser Menschen ist eine Mahnung zum Frieden.

Der Erinnerungstourismus nimmt in der Normandie, vor allem an den sogenannten Landungsstränden im Calvados und in der Manche, einen wichtigen Platz ein. Jeder Stein atmet hier Geschichte.

Überblick über die Artikel zum Zweiten Weltkrieg und D-Day auf chienNormandie

Feierlichkeiten zum D-Day 2019 – 75 Jahre nach der Befreiung

2019 jährt sich die Landung der Alliierten zum 75. Mal. Und das ist in der gesamten Normandie Anlass, zu feiern – und zu gedenken. An dieser Stelle sammle ich für Euch alle Events und Veranstaltungen rund um das Großereignis. Schaut immer mal wieder rein – die Zusammenstellung wird immer wieder aktualisiert.

Achtung: Die offiziellen Veranstaltungen, zu denen wohl Staatschefs aus aller Welt anreisen werden, sind mir derzeit noch nicht bekannt. Auch ob Donald Trump an dem Großereignis teilnehmen wird, steht derzeit überhaupt noch nicht fest. Sollte das aber so sein, müsst Ihr mit entsprechenden Straßensperrungen und Sicherheitsmaßnahmen rechnen. (Bemerkenswert ist allerdings in diesem Zusammenhang, dass über die internationalen Gedenkveranstaltungen überhaupt noch nichts öffentlich ist, weder über die Teilnehmer, noch über die Orte. Beim 70-jährigen Jubiläum waren die Termine bereits im Oktober/November festgeklopft. Dieses Jahr ist alles anders: Lediglich, dass Macron und May in Ver-sur-Mer an einer geplanten neuen Gedenkstätte am 6. Juni wohl den Grundstein legen werden, dürfte als sicher gelten. Und noch nicht einmal das, denn die Baugenehmigung ist noch nicht erteilt).

Dessen ungeachtet ist trotzdem zum 75-jährigen Jubiläum viel Publikum zu erwarten. Wenn Ihr Euch jetzt relativ *spontan* entscheidet, zum D-Day in die Normandie zu reisen: Die Unterkünfte entlang der Landungsküste im Calvados sind bereits seit Anfang Januar ausgebucht. Ihr müsst also auf das Landesinnere oder die benachbarte Manche ausweichen.

Kann ich mit meinem Hund auf eine solche Veranstaltung gehen? Mancherorts wird es sicherlich sehr voll werden, und Feste wie das Befreiungsfest in Sainte-Mère-Église sind immer sehr gut besucht. Zudem findet vom 6. bis 16. Juni die Armada in Rouen statt, zu der 10 Millionen Besucher erwartet werden. Wenn Euer Hund Probleme mit Menschenmassen hat, solltet Ihr ihn nicht auf eine solche Veranstaltung mitnehmen. In vielen Orten entlang der Landungsstrände wird es zudem zwischen dem 5. und  9. Juni Feuerwerke geben. Auch an anderen Orten sind Feuerwerke geplant. Für Menschen mit gestressten Vierbeiner empfiehlt sich daher, diese Gegend zum Zeitpunkt der Feierlichkeiten eher zu meiden.

Stand meiner Informationen: 13. Januar 2019. Für die Richtigkeit der Angaben wird keine Gewähr übernommen.

Gedenkveranstaltungen und Zeremonien

Gedenkstein und Kranz auf dem Deutschen Friedhof La Cambe in der Normandie
Auch der deutschen Gefallenen auf dem Friedhof in La Cambe wird gedacht.

Montag, 3. Juni

Carentan, 18 Uhr: Friedenszeremonie

 

Dienstag, 4. Juni
Picauville, 10 Uhr: Zeremonie am USAAF-Monument, bei der Kirche

 

Mittwoch,  5. Juni 2019

Deutscher Friedhof La Cambe, Gedenkveranstaltung zum 75. Jahrestag der Landung der Alliierten und Einweihung der neuen Friedhofsausstellung

Amfreville, 10.30 Uhr: Zeremonie am Monument des 507. Fallschirmjägerbataillons

Gourbesville, 11.15 Uhr: Zeremonie am Monument der 90. und 82. Airborne Division

Carentan, 16.30 Uhr: Offizielle Zermonie am Carré de Choux mit amerikanischen Veteranen. Militärparade zum Signal Monument mit Zeremonie um 17.30 Uhr und Parade zum Hafen ab 18 Uhr.

 

Donnerstag, 6. Juni

An allen Landungsstränden: Hommage an die Alliierten zur genauen Zeit des D-Day. Ihr könnt an einer dieser Zeremonien teilnehmen, indem ihr eine Blume an den Stränden zur Erinnerung an die gefallenen Soldaten niederlegt. Termine und Orte: 6.31: Utah Beach (am Strand, in der Nähe des Utah Beach Museum). - 06.35 Uhr: Omaha Beach (Strand von Saint-Laurent-sur-Mer, in der Nähe des Denkmals "Les Braves"). - 07.20 Uhr: Sword Beach (Colleville-Montgomery Beach, gegenüber dem D-Day Landing und Bill Millin Monument). - 07.25 Gold Beach (16-30 Boulevard de la Plage, 14114 Ver-sur-Mer, in der Nähe der Erste-Hilfe-Station). 07.25 Uhr: Juno Beach (Strand von Bernières-sur-Mer, gegenüber des Kanada-Hauses, 32-34 Promenade des Français).

Bernières-sur-Mer: 8 Uhr: Gedenkfeier im Maison des Canadiens, 32 Promenade des Français. 9.30 Uhr: Zeremonie am Denkmal von 288, Route de Bény. 11.30 Uhr: Zeremonie am Canadian Monument, rue Queen’s own rifles of Canada. 21 Uhr: Gedenkfeier im Maison des Canadiens, 32 Promenade des Français.

Sainte-Marie-du-Mont: 10.30 Uhr, offizielle Zeremonie beim Utah-Beach-Museum

Sainte-Marie-du-Mont (ohne Uhrzeit): Zeremonie am Leadership Monument an der D913 (Straße zum Utah Beach)

Sainte Mère Église:  16 Uhr, Zeremonie am  Alexandre Renaud monument; 16.30 Uhr: Messe, 17.30 Uhr: Zermonie am  Airborne Museum

 

Freitag, 7. Juni

Sainteny: 10.30 Uhr Moment der Erinnerung Stele Roserie (RD 171, Richtung Périers, zweite Straße links) unter Anwesenheit von D-Day-Veteranen 11.15: Moment der Erinnerung in Les Forges ( RD 971)

Carentan: République square; 10 Uhr Zeremonie mit Truppen der 101. Luftlandedivision und Teilnehmern des Carentan Freiheitsmarsches 
nachmittags: Zeremonie am Cole Monument, offizielle Einweihung des  Purple Heart Lane

Picauville: Zeremonie am Monument für die 90. Luftlandeeinheit, 18.30 Uhr

Sainte Mère Église: 9 Uhr: Zeremonie an der Stele der drei Friedhöfe, 9.30 Uhr Erinnerungs-Messe 10.45 Uhr: Gedenk-Zeremonie am Signal-Monument, 11.35 Kranzniederlegung am Markstein 0 zum Gedenken an die zivilen Opfer, 11.45 Bepflanzung der Stele für die Generäle Gavin und Ridgway
Bezeville au Plain: 17 Uhr, Zermonie an der Stele, place Bienaimé Agnès
Chef du Pont, 14 Uhr: Zeremonie am square Rex Combs

 

Samstag, 8. Juni
Angoville au Plain, 10 Uhr: Zeremony im Stadtzentrum

Ranville: Zeremonie auf dem Cimetière militaire britannique für die gefallenen Soldaten des Commonwealth

 

Sonntag, 9. Juni

Maisy Battery/Grandcamp-Maisy, 11 Uhr: Zeremonie und Erinnerung an die an der Maisy-Battery gefalllenen Soldaten vom 5. US-Ranger-Batallion

Saint Côme du Mont, 10 Uhr: Zeremonie, Stadtzentrum

Brévands, 11 Uhr:  Zeremonie für die Fallschirmspringer der 101st Airborne, Lie dit le Moulin

Sainte Mère Église, 14.30 Uhr: Zeremonie am Iron-Mike-Monument, mit Fallschirmspringern

 

Montag, 10. Juni
Saint Hilaire Petitville
, 10 Uhr: Einweihung der Freske für Freiheit, Rue d'Isigny unter Anwesenhgeit von Veteranen, anschließend: Zeremonie am Monument Tucker, unter Anwesenheit von Veteranen und amerikanischen Soldaten

 

Montag, 10. Juni
Foucarville, 15 Uhr: Zeremonie am ehemaligen Kriegsgefangenlager für deutsche Soldaten

 

Mittwoch, 12. Juni
Carentan: Zeremonie zur Befreiung der Stadt 

D-Day-Festival

Ein Radpanzerfahrzeug der US-Army auf einem Militärcamp anlässlich der D-Day-Feierlichkeiten
Das D-Day-Festival verbindet das Gedenken mnit Unterhaltung.

Das D-Day-Festival wird seit 2007 von den Touristinfos entlang der Landungsstrände veranstaltet. Es vereint Gedenken und Unterhaltung miteinander und zieht jedes Jahr tausende von Schaulustige an. Noch stehen nicht alle Veranstaltungen fest. Stand der Information ist der 13. Januar 2019.

 

Rekonstruktion militärischer Stellungen

Asnelles, Militärcamp, 4. bis 9. Juni, Militärcamp der britischen Truppen, der SAS und der FFI, La Grange à Dîme

Colleville-Montgomery  Camp auf der historischen Stellung Hillman, 5. bis 9. Juni, deutsche Blockhaus geöffnet, militärische und zivile Fahrzeugausstellung, Animation

Vierville sur mer, Amerikanisches Militärcamp, vom 1. bis 9. Juni, Rue de la Hérode, 11 bis 18 Uhr, Rahmenprogramm vom 6. bis 9. Juni

Vierville sur Mer: Erinnerung an Omaha, 2. bis 9. Juni beim Museum D-Day-Omaha, 10 bis 19 Uhr. Auf 6.000 Quadratmeter entsteht ein Dorf mit deutschen, amerikanischen und zivilen Reeanctern. Fotoausstellung und Animationen

Creully, Parc du Château, 5. bis 9. Juni, 14-19 Uhr: Historisches Militär-Camp

Bretteville l'Orgueilleuse: Oak Line Camp, 15. und 16. Juni, Samstag 13-19 Sonntag 10-17 Uhr, Ausstellung mit der Ausrüstung Alliierter Soldaten, Samstagabend Konzert

Carentan: Camp Arizina: vom 6. Juni bis 9. Juni, täglich von 9 bis 22 Uhr geöffnet.
Carentan: 6. bis 10. Juni: 10e Old Abe Camp, täglich ab 10 Uhr geöffnet

Sainte Mère Église, Camp Géronimo: vom 1. Juni bis 9. Juni, täglich geöffnet von 9 bis 22 Uhr

Sainte Marie du Mont: vom 4. Juni bis 9. Juni, Platz rund um die Kirche

Batterie du Holdy bei Sainte Marie du Mont: 2. bis 9. Juni: Ausstellung einer Kopie eines Lastenseglers. 1. bis 10. Juni: Nächtliche Besuche rund um die Batterie mit Theatereinlagen (in Kleingruppen)

Utah Beach, 3. bis 10. Juni: Das Utah Memory Field mit verschiedenenen Ausstellungen, Animationen zur Rolle des Strandabschnitts Utah Beach

Hiesville, 5. bis 9. Juni: Château de la Colombière, Rekonstruktion eines Feldlazaretts der 101te Airborne, 10-18 Uhr

 

 

Ausstellungen

Ecausseville: 1. bis 10. Juni, Hangar: Ausstellung über den 1. Weltkrieg, Ausstellung über die Gedenkstätten in der Normandie

Sainte Mère-Église: Fotoausstellung "Die Dreharbeiten zum Film Der längste Tag" und Fotos der Landung, Mediathek

Cherbourg, 25. Mai bis 1. September 9e Biennale du 9e Art: Jack Kirby, Musée Thomas Henry le Quasar, Dienstag bis Freitag 10-12.30 und 14-18 Uhr, Samstag und Sonntag 13-18 Uhr. Jack Kirby war der Schöpfer von Marvels Superhelden. Er gehörte zu den Landungstruppen an Omaha Beach. Die Erlebnisse haben ihn und sein Schaffen nachhaltig geprägt.

Cherbourg, Musée de la Libération, Dienstag bis Freitag 10-12.30 und 14-18 Uhr, Samstag und Sonntag 13-18 Uhr. Gegenstände als Zeugen des Krieges, zahlreiche Objekte, die den Alltag während Besatzung und Krieg illustrieren, wurden aus den Archiven geholt.

Port-en-Bessin/Longues-sur-mer/Arromanches: 25. Mai bis 16. Juni: Ausstellung unter freiem Himmel: Schauplätze des D-Day heute, mit großformatigen Fotos von Arnaud Guérin.

 

Militärbörsen

Sonntag, 27. Mai: Picauville Salle J.C. Flambart (rue Marcel Rachine)

Sonntag, 2. Juni, Grandcamp-Maisy, 7.30-17 Uhr, Salle Omnisports

Sonntag, 2. Juni, Vierville sur mer: Salon mit militärischen Antiquitäten, 8.30 bis 17.30 Uhr, route de Formigny

Montag, 3. Juni: Sainte Mère Eglise, 8.30-16 Uhr: Markthalle

Mittwoch, 5. Juni: Ecausseveille, 8.30-16 Uhr Hangar

Freitag, 7. Juni: Carentan, 8-16 Uhr Viehhalle

Samstag, 8. Juni: Sainte Marie du Mont, 9-17 Uhr, Vorplatz des Stadions

 

 

Geführte Besichtigungen

Port-en-Bessin, 3. bis 10. Juni (außer 6. und 7. Juni): Gold Beach erkunden, 10.30 Uhr, Tourist-Info (englisch/französisch)

Bayeux, 3. bis 14. Juni (außer 6. und 10. Juni) Führung über den britischen Friedhof, 16 Uhr (nur französisch)

Bayeux, 3. bis 14. Juni (außer 6. Juni): Bayeux, das Wunder. Von der Besetzung bis zur Rede de Gaulles, 10.30 und 14 Uhr, Treffpunkt bei der Tourist-Info (englisch & französisch)

Arromanches, 3. bis 10. Juni (außer 6. Juni), Besetzung, Befreiung und der künstliche Hafen, 11, 14 und 16 Uhr, Treffpunkt an der Tourist-Info (englisch/französisch)

Longues-sur-Mer, 30. Mai bis 1. September, Montag bis Sonntag: Die Deutsche Batterie. Führungen in Französisch: 11.40 / 14.15 / 17.05 Uhr, Führungen in Englisch: 10.15 / 15.40 Uhr; Treffpunkt an der Tourist-Info

Juaye Mondaye, 2. bis 30. Juni: Klassische Führungen durch die Abtei mit Erzählungen über Besatzung und Befreiung, sonntags 15.30 Uhr (nur französisch)

 

Samstag, 18. Mai

Sainte Mère Église: Lange Nacht im Airborne-Museum, Informationen zur Rolle der SAS (Special Air Service) während der Operation Overlord

 

Samstag, 25. Mai

Sainte Mère Église, Buchmesse: "History and Memories”, Festsaal Sainte-Mère-Église mit circa 50 normannischen und französischen Autoren. Eintritt frei.

Utah Beach: Internationaler Friedensmarsch, von Utah Beach nach Sainte-Mère-Église, Abmarsch Utah Beach 10 Uhr, Ankunft 17 Uhr in Sainte-Mère-Église.

 

Sonntag, 26. Mai

Amfreville: Tag der Erinnerung

 

Donnerstag, 30. Mai bis Sonntag, 2. Juni

Englesqueville-la-Percée: Die D-Day-Strände im Helicopter entdecken. Rundflüge zur Pointe du Hoc, zu Omaha Beach, zum amerikanischen Soldatenfriedhof und nach Arromanches, jeweils 11-18 Uhr.

 

Freitag, 31. Mai

Sainte Marie du Mont – Utah Beach: Museum Utah Beach: Preview des Films "The Girl who wore Freedom". Infos zu diesem Projekt findet Ihr in diesem Blogbeitrag.

 

Sonntag, 1. Juni

Ecausseville, Hangar, 14.30 und 16.30 Uhr: Führung zur Schlacht um Ecausseville, nur in Französisch.

Hiesville, 15 Uhr: Marsch der Erinnerung, kommentierte Wanderung in den Spuren der 101st Luftlande-Division. Treffpunkt ferme Lecaudey (ab Hiesville ausgeschildert)

Sainte-Mère-Église: Friedenskonzert

Sainte-Mère-Église: Harley-Davidson-Run mit 60 Militärischen Harley-Davidsons aus den 40er Jahren, Rückkehr gegen 17 Uhr

Osmanville, Station 70: Essen und Kino, es wird der Film Le jour le plus long von 11 bis 22 Uhr gezeigt; Besichtigung des Blockhaus (Bunkers), täglich 10 Uhr (vom 1. bis 10. Juni)

 

Sonntag, 2. Juni

Château de Vouilly, 14 bis 16 Uhr, Besichtigung des Château de Vouilly, das vom 10. Juni bis 12. August 1944 das Pressehauptquartier war.

Sainte Marie du Mont – Utah Beach: Historische Wanderung, 15 Kilometer mit Erläuterungen über Sainte-Marie-du-Mont und Utah Beach. Ecausseville, Hangar, 14.30 und 16.30 Uhr: Führung zur Schlacht um Ecausseville, nur in Französisch.

 

Montag, 3. Juni

Ecausseville, Hangar, 14.30 und 16.30 Uhr: Führung zur Schlacht um Ecausseville, nur in Französisch.

 

Dienstag, 4. Juni

Ecausseville: Nachstellung der Periode um 1917

Ecausseville, Hangar, 14.30 und 16.30 Uhr: Führung zur Schlacht um Ecausseville, nur in Französisch.

Saint Côme du Mont, D-Day Experience, 20 Uhr: Filmpremiere The girl who wore freedom. Mehr über dieses einmalige Filmprojekt erfahrt Ihr in diesem Blogbeitrag.

Sainte Mère Église: Lesung: Geistliche bei der D-Day-Landung, von Reverend Tom Wilson, zweisprachig Englisch/Französisch, Airborne Museum, 14.30 Uhr.

 

Mittwoch, 5. Juni

Carentan, vormittags: Vortrag über die Schlacht um Carentan und die Befreiung der Stadt.

Carentan, gegen 11.30 Uhr (wetterabhängig): Historischer Fallschirmabsprung aus C-47 Transportflugzeugen über dem Purple Heart Lane (N13), Konzert und Bewirtung in der Absprungzone.

Carentan, 21.30 Uhr bis 23.30 Uhr Hafenplatz: Konzert mit der Nick Aaron bands, 23.30 Uhr Feuerwerk!

Sainte-Mère-Église: Ausstellung militärischer Fahrzeuge, ab 10 Uhr

Sainte-Mère-Église: Historischer Fallschirmabsprung. Demonstration, wie die ersten Fallschirmjäger im Gebiet in den ersten Stunden des D-Day abgesprungen sind und das Gebiet gesichert haben. La Fiére, 3 Kilometer von Sainte Mère-Église Richtung Picauville, 22.45 bis 23.15 Uhr

Saint-Germain-de-Varreville: gegen 11.15 und 11.30: Historischer Fallschirmabsprung in WWII-Uniformen

Ecausseville, Hangar, 14.30 und 16.30 Uhr: Führung zur Schlacht um Ecausseville, nur in Französisch.

Foucarville: 21-22 Uhr: Abendkonzert am Foucarville Bunker mit West Celtic Pipe and Drum

 

Donnerstag, 6. Juni

Arromanches feiert den Jour-J: 6 bis 0.30 Uhr, Großer Festtag mit Ausstellung von 250 Militärfahrzeugen am, Strand, einem Umzug der Fahrzeuge durch den Ort und einem Konzert mit Musik der 1940er Jahre (von 21 Uhr bis 0 Uhr), abschließendes Feuerwerk!

Asnelles bis Port-en-Bessin: 8.45 bis 17 Uhr. In den Fußstapfen des 47. Königlichen Marine Kommandos. Das 47. Königliche Marine Kommando landete am D-Day im Abschnitt Gold-Beach, in der Nähe von Asnelles und startete einen 20-Kilometer-Marsch hinter die feindlichen Linien, um Port-en-Bessin zu befreien. Start in Asnelles, Hauptparkplatz beim Bunker, Ziel Port-en-Bessin

Sainte-Mère-Église: D-Day Feierlichkeiten von 10-20.30 Uhr: Ausstellung militärischer Fahrzeuge, Fallschirmabsprünge und Friedenskonzert (20.30 Uhr)

Ecausseville, Luftschiff- Hangar: Nachstellung der Periode um 1917

Ecausseville, Hangar, 14.30 und 16.30 Uhr: Führung zur Schlacht um Ecausseville, nur in Französisch

Carentan, 21 Uhr: Theatervorstellung rund um den D-Day, freier Eintritt (auf französisch)

Sainte Marie-du-Mont: Eröffnung der Land-Art-Ausstellung "Befreiung durch das Meer": Junge Deutsche und Franzosen fertigen mit Strandgut und Müll eine Skulptur, nachmittags: Konzert Voix de la Paix Partagée mit Französischen und Deutschen Sängern, Auszüge aus Anne Francks Tagebuch. 23 Uhr: Feuerwerk.

 

Donnerstag, 6. Juni bis Montag, 10. Juni

Sainte Mère Eglise: Internationales Militär-Camp (beim Museum)

 

Freitag, 7. Juni

Arromanches: Arromanches feiert seine Befreiung; Überflüge von 75 Piper L4-Flugzeugen, Flugvorführungen mit 3 bis 6 Flugzeugen für eine Stunde, 14-23 Uhr: Songs von Glenn Miller und den Andrew Sisters – zum Mitsingen und Tanzen den ganzen Tag

Bayeux, 19 Uhr: Freiheitsball mit Hot Swing Sextet and then the Glenn’s Swing Orchestra – Swing & Brass wie in den 40er Jahren

Port-en-Bessin: Port-en-Bessin feiert seine Befreiung: 15-18 Uhr: Umzug mit historischen Fahrzeugen durch die Stadt, 19 Uhr: Konzert mit den Royal Marines

Creully, Parc du Château: ab 19 Uhr Konzert mit Miss Paramount, Ball, abschließendes Feuerwerk

Ecausseville, Hangar, 10.30 und 16.30 Uhr: Führung zur Schlacht um Ecausseville, nur in Französisch. 14.30: Treffen mit amerikanischen Veteranen

Carentan: 11.30 Uhr Start des Carentan Friedensmarsches. Traditionelle Reeanctor-Veranstaltung von Menschen in WW-II-Uniformen, um die Soldaten zu ehren.

Sainte Mère Eglise: 19 Uhr Friedens-Bankett, Markthalle, mit Fallschirmspringern verschiedener Nationalitäten und Veteranen und Familienangehörigen, 21 Uhr: Konzert mit Jazz en vadrouille 22.30. Konzert mit Ladies for Liberty

Sainte Marie du Mont – Utah Beach: 18-22 Uhr Konzert mit französischen und amerikanischen Songs der 1940er Jahre

 

Samstag, 8. Juni

Arromanches: Arromanches feiert seine Befreiung; Großes Luftfahrt-Meeting mit Fallschirmabspüngen

Luc-sur-Mer: 11-20 Uhr: Am Strand und im Park ums Rathaus: Treffen von Jeeps und Motorrädern, Parade durch den Ort um 14 Uhr, Animationen und Musik

Von Courselles sur Mer nach Luc sur Mer, ab 16 Uhr: Parade von Dudelsackpfeifern und Trommlern (am Strand)

Bretteville l'Orgueilleuse, Rue de Caen, 15 Uhr: Zeitreise an den Tag der Befreiung: Große Parade mit Soldaten und Zivilisten im Stil der 1940er, militärische und zivile Fahrzeuge der Zeit, eine Band mit schottschen Dudelsackpfeifern

Bretteville l'Orgueilleuse: Ball der Befreiung, Salle le Studio mit Musik der 40er Jahre, interpretiert von der Band Dancing Day.

Bernières sur Mer, 17 Uhr, Treffpunkt: Tourist-Info: Die Landung der Alliierten für Kinder und Erwachsene erklärt. Die Führer Corinne und Philippe nehmen die Teilnehmer mit auf Spurensuche der hier angelandeten Kanadier.

Festwochenende in Tilly-sur-Seulles, Tag der Erinnerung und des Feierns in Tilly-sur-Seulles. Festsaal, 13.30 Uhr: Die Teilnahme der amerikanischen Ureinwohner am Zweiten Weltkrieg, mit zahlreichen Nachfahrern der amerikanischen Ureinwohner, die im Zweiten Weltkrieg gekämpft haben. 13.30 Uhr, Stadion: Blick auf das Schlachtfeld: Mithilfe eines Fesselballons wird ein Überblick über das Schlachtfeld bei Tilly-sur-Seulles geboten, 20.30 Uhr, Stadion: Tilly-sur-Seulles erinnert sich, mit Musik, Comanchen-Tänzern und -Sängern, Tanz und abschließendem Feuerwerk

Ecausseville: Hangar: 10 Uhr: Einweihung des Monuments für Amerikanische Soldaten und die Einwohner von Ecausseville; 15.30 Uhr: Historischer Fallschirmabsprung von Männern in WW-II-Uniformen

Amfreville: 16 Uhr Weg der Erinnerung auf 8 Kilometern, mit Erläuterungen "zum entscheidenden Tag": Informationen zu den heftigen Kämpfen in den Sümpfen und zu den Lastenseglern, die hier gelandet sind. Treffpunkt: Rathaus

Carentan: 11 Uhr bis Mitternacht: Einführung in den Lindy Hop-Dance (US-amerikanischer Tanz, Vorläufer von Boogie-Woogie und Rock'n'Roll), 14.30 Uhr: Vorführung im Lindy-Hop-Dance; 16.30 Uhr: Ankunft des "Exodus" (Reeanctementgruppe) und des Carentan Liberty March unter Anwesenheit von Sodaten der 101th Airborne und einiger amerikanischer Veteranen; ab 20.30 Uhr, Rue de la Halle: Befreiungs-Ball.

Sainte-Mère-Église: 9-20 Uhr: D-Day-Erinnerungsparade mit 3.000 Musikern, 21-22.30 Uhr: Musikalische Animation, 22.45 Uhr: Demonstration von Pathfindern im Camp Gironimo (3 Kilometer von Sainte Mère-Église Richtung Picauville); 23.15 Uhr: Der Einsatz der Leuchttüme für die Suche von Flugabwehr und von Flugabwehrfahrzeugen (Camp Geronimo)

 

Sonntag, 9. Juni

Arromanches: Arromanches feiert seine Befreiung; Arromanches D-Day-Cross Triathlon

Festwochenende in Tilly-sur-Seulles: ab 13 Uhr, In den Fußstapfen der 30. British Company, rund um das Museum de la Bataille und auf dem Marktgelände: Ausstellung von 200 britischen Fahrzeuge; 9.30-18 Uhr: Normannische Buchmesse mit Verlegern und Autoren, darunter auch D-Day-Veteranen

Bayeux, Parade zur Befreiung von Bayeux, 11 Uhr, in der Hauptstraße, mit historischen britischen Fahrzeugen und Dudelsackbands

Bernières sur Mer, 10.30 Uhr, Treffpunkt: Tourist-Info: Die Landung der Alliierten für Kinder und Erwachsene erklärt. Die Führer Corinne und Philippe nehmen die Teilnehmer mit auf Spurensuche der hier angelandeten Kanadier.

Bény sur Mer, 17 Uhr, Treffpunkt: Friedhof: Warum pflegen wir weiterhin die Friedhöfe? Warum sollten wir uns weiterhin an die Opfer der Befreiung erinnern? Eine Botschaft (nicht nur) für die Jüngeren.

Sainte Marie du Mont - Utah Beach: 12 Uhr: Start des Rennens "19.44" ins Stadtzentrum von Carentan

Sainte Mère Église/La Fière: 11 Uhr: Historische Fallschirmsprünge von Männern in Originaluniformen mit Liberty Jump und Round Canopy Parachuting Team. 13 Uhr: Militärischer Fallschirmabsprung mit 1.000 amerikanischen, deutschen und britischen Fallschirmspringern und 30 Flugzeugen 11-14 Uhr: Wanderkonzert der Band 52th Street und dem deutschen Chor "Stimme des geteilten Friedens"

Saint Mère Église, Stadtzentrum: 10-12 Uhr: Ausstellung von Militärfahrzeugen, beim Airborne Musrum und in der Hauptstraße, 14-15 Uhr Talent-Show im Stil der 40er/50er Jahre, 15.15-16.15 Konzert mit "Ladys of Liberty" 16.30-17.30 Konzert mit Monsieur Ribouldingue 17.30-17.45 Musikalisches Flanieren der Band "52th Street" 17.45: Rückkehr der Truppen von La Fière 18 Uhr: Parade der Militärfahrzeuge unter Anwesenheit von 20 Veteranen, 20.45-23.30 Uhr: Konzerte mit "The Four Nation Country Blues Orchestra" und "Mimile et ses ramultos", 23.30 Uhr: Feuerwerk

Carentan: vormittag: Lauf 19.44 - 44 Kilometer zwischen Utah Beach und Carentan, mittags: Zug der Militärfahrzeuge vom Camp Arizona zum Place du Valnoble ab 13 Uhr: Jachthafen: Picknick mit Konzerten von "Duchess of Swing" und "Swing Hop", 14-16 Uhr: Marineparade, Konzert mit "Chorale de la Chantelle" mit Liedern der 40er Jahre

Ecausseville, Hangar, 14.30 und 16.30 Uhr: Führung zur Schlacht um Ecausseville, nur in Französisch. 20.30-3 Uhr: Friedensball

Sainte Marie du Mont: 19 Uhr IVY-Ball, rund um die Kirche

 

Achtung: Am Sonntag, 9. Juni, finden überall an der Landungsküste um 23.30 Uhr Feuerwerke statt!

 

 

Montag, 10. Juni

Saint Germain de Varreville: Lauf “La Varrevillaise” and Lauf in Erinnerung der Pathfinders

Sainte Mère Église: 11.30-12.30: Konzert mit l'Harmonie de l'Etoile Sottevastaise, 12 Uhr: Picknick Normandie-Tag, 12.30-14.00 Uhr musikalische Animation mit Howlin' Fox, nachmittags: Aufführungen, Konzert mit dem deutschen Chor "Stimme des geteilten Friedens", Revue mit französischem Cancan mit Le Tambour, amerikanische Reitershow (Reitplatz, in der Nähe des Militärcamps)

Ecausseville, Hangar, 14.30 und 16.30 Uhr: Führung zur Schlacht um Ecausseville, nur in Französisch.

 

 

Samstag, 15. Juni

Château de Vouilly, 14-16 Uhr: Besuch des Château de Vouilly, das das erste Pressezentrum der amerikanischen Presse war

 

Samstag, 15. und Sonntag, 16. Juni

Sainte Mère Église: Friedens-Festival, Samstag: Gospel-Konzerte und Animation, Sonntag: Gedenkmesse

 

Internationales Filmfestival zum Zweiten Weltkrieg

2. Juni, 7-11 Uhr, Utah Beach Museum: Eröffnung des Festival du Film International de la Seconde Guerre Mondiale mit den Darstellern aus "Band of Brothers" und Veteranen des D-Day

3. Juni, 11 Uhr: Museum Utah Beach: Autogrammstunde mit den Darstellern aus Band of Brothers (Wir waren Brüder)

18-20 Uhr: Hangar Utah Beach Museum: Vorführung eines Kurzfilms, in dem die Darsteller von Band of Brothers 18 Jahre nach den Dreharbeiten in ihr Vorbereitungscamp zum Film zurückkehren. Anschließende Podiumsdiskussion mit den Schauspielern

4. Juni: 16 Uhr: Spezielle VIP-Tour mit den Band of Brother Darstellern durch die Normandie
18 Uhr: VIP-Dinner mit den Schauspielern im Restaurant Pont D’ouve restaurant in Carentan.
5. Juni: Hafen von Carentan, 20 Uhr: Konzert mit den Band of Brother Darstellern, die ihre musikalischen Fähigkeiten demonstrieren, Eintritt frei!

6. Juni: 20 Uhr:  Autogrammstunde der Schauspieler in D-Day-Experiece/Dead Man's Corner

7. Juni, 11-13 Uhr : Autogrammstunde der Schauspieler im Normandy Victory Museum

7. Juni, 20 Uhr, Theatersaal Carentan:  Vorführung der preisgekrönten Filme des Festival du film international de la seconde Guerre Mondiale, Preisverleihung durch die "Band of Brother"-Darsteller; freier Eintritt!

 

Sonstige Veranstaltungen rund um den D-Day

Ein amerikanisches Flugzeug über dem Flugplatz in Lessay
Beim Normandy Airfield Camp könnt Ihr Rundflüge in historischen Maschinen buchen.

Frühjahr bis September
Ausstellung: An allen Landungsstränden von Merville-Franceville bis Saint-Martin-de-Varreville werden Portraits der Veteranen im Format 120x 60 Zentimeter zu sehen sein.

 

4. bis 6. Mai
Im Zuge ihrer Rundreise inklusive der Armada in Rouen kommt die Fregatte l‘Hermione nach Cherbourg. Sie wird am 4. Mai gegen 11 Uhr in Cherbourg eintreffen. Besichtigt werden kann die frégate de la liberté (Fregatte der Freiheit) dann am 4., 5. und 6. Mai.

 

2. bis 9. Juni
Daks over Normandy; vom 2 bis 5 Juni in  Duxford Airfield/Großbritannien und 5. bis 9. Juni auf dem Caen Carpiquet Airport in der Normandie. Zum ersten Mal seit dem Zweiten Weltkrieg soll sich der Himmel über der Normandie wieder mit den legendären Douglas DC-3/C-47 und hunderten von Fallschirmspringern füllen. Höhepunkt ist am 5. Juni, wenn die Flugzeuge in Großbritannien starten und die Fallschirmspringer über den historischen Absprungszonen des D-Day abspringen.

 

6. bis 9. Juni

Normandy Airfield Camp, Flugplatz, Lessay. Kleines Militärlager und Ausstellung historischer Flugzeuge, Rundflüge möglich

 

5., 6. und 8. Juni
Saint-André-de-l'Eure Operation L-Birds Backs to Normandy Ausstellung von 60 historischen Flugzeugen

 

31. Juli bis 4. August

Großes Fliegertreffen, Julloville (südlich von Granville)Militärparade am 3. August, Fliegertreffen am 4. August mit historischen Flugzeugen aus den 1940er Jahren aus zehn Ländern. Autoausstellung historischer Fahrzeuge

Merkt Euch diesen Artikel für Eure Planung auf Pinterest



Werdet facebook-Fans:

chienNormandie - Fanseite Urlaub mit Hund in der Normandie

Abonniert unseren Newsletter:

Newsletter chienNormandie - Urlaub mit Hund in der Normandie

Tauscht Euch aus:

facebook Gruppe chienNormandie Urlaub mit Hund in der Normandie


Weitersagen:

Wir sind Mitglied bei:

miDoggy Hundeblog

Lasst Euch auf Pinterest inspirieren:



Wir empfehlen: