Hund in der Normandie entlaufen – was kann ich tun?

Mein ganz persönlicher Albtraum: Plötzlich ist der Hund weg. Wirklich gefeit sind wir davor alle nicht. Euer Vierbeiner kann sich zum Beispiel vor einem unbekannten Geräusch erschrecken und in Panik davon rennen. Oder findet einen Reiz so spannend, dass er hinterher rennt – und dieser Reiz ist ausfgerechnet ein Trupp Zugvögel auf dem Weg in den Süden. In den letzten Jahren kam es zudem in Frankreich (aus der Normandie ist mir kein Fall bekannt!) immer wieder vor, dass Wohnmobile mitsamt Hund gestohlen wurden. Es ist zwar relativ selten, dass Hunde von Urlaubern entlaufen – und, gute Nachricht: Die meisten werden auch relativ zügig wieder gefunden – aber für den Fall der Fälle erläutere ich Euch hier, an wen Ihr Euch wenden könnt, wenn Euer Hund "perdu" geht.  All diese Tipps sind leider keine Garantie dafür, dass Ihr Euren Hund (schnell) wiederbekommt. Der Hund Wood, der Anfang August 2018  in Hatainville entlaufen ist, konnte erst Ende September durch den beherzten Zugriff einiger Helfer gesichert werden. Aber das Beispiel Wood zeigt auch, dass es sich lohnt, nicht aufzugeben!

Border Collie am Strand in der Normandie
Mein persönlicher Albtraum: Mein Hund läuft weg und kommt nicht mehr zurück.

Vorbereitungen für Euren Hundeurlaub in der Normandie

Wenn Ihr auf diese Seite kommt, dann wahrscheinlich, weil Euer Hund entlaufen ist. Ich hoffe aber sehr, dass Ihr Euch auch vor Eurem Urlaub ein paar Gedanken macht. Denn es ist zwar selten, dass ein Hund im Urlaub entläuft, aber aus eigener Erfahrung mit dem Fall "Wood" kann ich Euch sagen: Es ist der pure Horror! Deshalb, bitte, bitte: Trefft Vorkehrungen für den Fall der Fälle, auch wenn Euch das jetzt, so vor dem Urlaub, überzogen erscheint! Grundsätzlich sollte Euer Hund gechipt sein – das ist EU-Vorschrift, nur ältere Semester dürfen sich noch mit einem Tattoo ausweisen – und auch bei TASSO und/oder FINDEFIX (dem Register des Deutschen Tierschutzbundes) sollte Euer Hund registriert sein. Gebt bei der Registrierung auf alle Fälle auch eine Handynummer an, unter der Ihr im Urlaub erreichbar seid. Ebenfalls bewährt hat sich eine Kennzeichnung am Halsband des Tieres. Hier in Frankreich sind mittlerweile kleine Plaketten sehr populär, auf denen ein auslesbarer QR-Code aufgebracht ist. Wir verlieren allerdings jede Art von Plaketten immer ziemlich schnell. Deshalb tragen meine Hunde ein Halsband, auf das der Name und die Telefonnummer gestickt sind, sodass jeder, der Idgie oder Ben findet, einfach anrufen kann. Viele Gemeinden und auch manche Campingplätze schreiben ein solches Halsband mittlerweile vor. Eine weitere Möglichkeit sind GPS-Tracker, mit denen Ihr den Standort des entlaufenen Hundes feststellen könnt. Wir haben keine Erfahrungen damit, ob und wie gut (und vor allem: wie lange!) diese Geräte in der Normandie funktionieren, ob sie intensive Meerbäder überstehen und ob sie so gut am Hund befestigt werden können, dass sie auf der Flucht nicht verloren gehen. Auch ist das Mobilfunknetz an vielen Stellen wirklich schlecht. In den Dünen von Hatainville zum Beispiel habt Ihr an vielen Stellen null Handyempfang! Trotzdem kann ein solches GPS-Gerät hilfreich sein, um zumindest ein Bewegungsmuster des entlaufenen Hundes festzustellen und auch wenn Euer Hund zum Beispiel mit der Schleppleine irgendwo festhängt, steigt die Chance, ihn rechtzeitig zu orten. Daher ist der Einsatz eines solchen Trackers in jedem Fall sinnvoll!  Falls Ihr wirklich Angst habt, dass Euch Euer Hund abhanden kommen könnte, solltet Ihr ein Mustersuchplakat erstellen und ausdrucken. Ihr könnt zwar auf der Seite Chien Perdu die Daten Eures Hundes eingeben und online ein Suchplakat erstellen, braucht dann aber auch einen Drucker zum Ausdrucken. Auf Euer fertiges Muster könnt Ihr die fehlenden Daten handschriftlich ergänzen und das Suchplakat einfach kopieren. Kopiergeräte findet Ihr in jedem größeren Supermarkt im Eingangsbereich (Schwarz-Weiß-Kopien, Kosten circa 20 ct.). Auch wenn Ihr kein solches Plakat im voraus erstellen möchtet: Ein aussagekräftiges Foto Eures Hundes solltet Ihr ausgedruckt und/oder als Datei dabei haben. Wenn Ihr Euch länger als drei Monate in Frankreich aufhaltet oder immer wieder nach Frankreich reist, ist es außerdem sinnvoll, Euren Hund in das französische I-CAD-Register einzutragen. Für einen Aufenthalt länger als drei Monate ist das sogar verpflichtend! Gut zu wissen: Das Formular kann nur von einem französischen Tierarzt ausgestellt werden, der bestätigt, dass das Tier eindeutig identifiziert wurde und gegen Tollwut geimpft ist. Das Formular schickt der Tierarzt zusammen mit Eurem Scheck in Höhe von 9,23 Euro zur Registrierungsstelle, die Euch dann wiederum den Haustierpass übersendet. Ohne die Registrierung nimmt I-CAD keine Suchmeldung von Hunden mit ausländischem Chip auf!  Außerdem halte ich es für sinnvoll, dass Ihr eine Geruchsprobe Eures Hundes fertigt: Dazu entnehmt Ihr Eurem Hund einige Haare, entweder mit der Schere oder einer Bürste (wichtig: Mit dieser Bürste darf nur der jeweilige Hund gebürstet worden sein) und gebt sie in ein geruchsneutrales, verschliessbares Gefäß. Zur Entnahme müsst Ihr Einmalhandschuhe tragen, um die Probe nicht mit Eurem Eigengeruch zu kontaminieren. Diese Geruchsprobe ist sehr nützlich, falls Ihr einen Suchhund braucht!

Der beste Hund ist der, der gar nicht erst abhanden kommt. Bitte, bitte: Sichert Eure Hunde, vor allem, wenn es Angsthunde sind oder sie noch nicht solange bei Euch sind, entsprechend ab!

Diese Informationen gehören auf das Suchplakat

Auch in Frankreich gehören die wichtigsten Daten Eures Hundes auf ein Suchplakat. Das sind:

  • Rufname, Geschlecht und Alter: mâle/femâle de X ans / mois (männlich, weiblich , X Jahre / Monate)
  • Rasse: Die meisten Rassennamen sind ganz ähnlich wie bei uns im Deutschen, viele englische Rassenbezeichnungen werden ins Französische übernommen.
    Schäfer- und Hütehunde sind Berger: Berger Allemand (Deutscher Schäferhund), Berger Australien (Australian Shepherd), Berger des Shetlands (Sheltie), Berger Belge (Belgischer Schäferhund, mit den Variationen Malinois etc. wie im Deutschen). Treibhunde sind Bouviers: Bouvier Bernois (Berner Sennenhund) Bouvier d'Entlebuch (Entlenbucher Sennenhund), Bouvier d'Appenzell (Appenzeller Sennenhund) und Bouvier d'Australie (Australian Cattle Dog). Doggen werden zu Dogue, Bracken zu Braque. Eine bebilderte Übersicht über alle Rassen auf französisch findet Ihr bei Wamiz
  • Fellfarbe und -länge: marron (braun), noir (schwarz), blanc (weiß), bleu (blau), poil court, poil  long (kurzes/langes Fell)
  • Besondere Kennzeichen.
  • Hinweis, ob das Tier kastriert ist: castre, non-castre
  • Hinweis, dass der Hund gechipt oder tätowiert ist und in welchem Register der Hund gemeldet ist: Elle/il est identifé/e par une puce electronique allemagne non enregistré/e en France (Er/sie ist mit einem deutschen Chip gekennzeichnet und nicht in Frankreich registriert).
  • Hinweis auf ein mögliches Halsband, eine noch befestigte Leine und ähnliches: collier (Halsband), harnais (Geschirr), laisse (Leine); porte un collier avec le téléphone de ses maîtres (trägt ein Halsband mit der Telefonnummer seiner Besitzer).
  • Entlaufort und -datum
  • Hinweise, ob das Tier scheu / anhänglich / menschenbezogen ist: craintif/craintive (ängstlich), gentil (freundlich), pas aggresif / aggressive (nicht aggressiv), affectueux/ affectueuse (anhänglich)
  • Hinweis, ob der Hund eingefangen werden kann: Ne pas tenter l'attraper, elle est très craintive / il est très craintif (nicht versuchen, sie einzufangen, da sie/er sehr ängstlich ist)
  • Eure Handynummer, unter der Ihr zu erreichen seid (mit +49 vorangestellt, 0 von der Vorwahl weglassen).

Die Nummer des Chips sollte nicht komplett auf dem Suchplakat stehen, um Betrügern Einhalt zu gebieten.

Wen sollte ich informieren, wenn mein Hund weggelaufen ist?

Ist es doch passiert, dass Euer Hund verloren gegangen ist, informiert bitte folgende Stellen, am besten in Verbindung mit Eurem Suchplakat oder einem Foto Eures Hundes:

  • Rathaus (Mairie) Eures Ferienortes und des Entlaufortes, gegebenfalls auch angrenzender Orte.
  • Polizei (Police Municipal oder Gendarmerie)
  • Tierärzte im näheren Umkreis
  • I-CAD (wenn Euer Hund registriert ist), telefonisch: +33 810 778 778 oder per Mail: contact@i-cad.fr
  • Tierschutzvereine und Tierheime der Umgebung (siehe Anhang)
  • Die örtliche Jägerschaft – Adressen erhaltet Ihr auf dem Rathaus.

Gut zu wissen: Erste Adresse sollte immer das Rathaus sein, denn die meisten Gemeinden oder Gemeindeverbünde unterhalten eigene Auffangstationen (Fourrière), in die aufgegriffene und gefundene Tiere zuerst gebracht und für acht Tage "verwahrt" werden. Zum Teil übertragen die Gemeinden diese Erstaufbewahrung mittlerweile an private Organisationen. Tierfreunde geben gefundene Tiere oft beim Tierarzt ab, deshalb solltet Ihr immer in den Praxen der Region nachfragen.

Verlustmeldungen im Internet

Außerdem besteht die Möglichkeit, Euren Hund in verschiedene Online-Register einzutragen, wenn er verloren gegangen ist. Die wichtigsten sind:

Was kann ich sonst noch tun, wenn mein Hund im Urlaub weggelaufen ist?

Viele Hunde kehren an den Entlaufort zurück. Deshalb sollte einer von Euch in der Nähe bleiben, wenn der Hund weggelaufen ist. Zumindest sollte ein Kleidungsstück von Euch am Verlustort zurückbleiben. Die Flyer solltet Ihr im Umkreis großzügig verteilen, nicht nur bei den offiziellen Stellen und Tierärzten, sondern auch in den Supermärkten, in Restaurants und Kneipen, bei der Tourist-Information, an Bushaltestellen, am Eingang zur Strandpromenade oder an Markttagen. Bewährt haben sich auch Straßenlaternen. Zum Kleben solltet Ihr Paketklebeband verwenden, vor dem normannischen Regen schützen Sichtschutzfolien (mit Öffnung nach unten aufhängen). Kopien aus dem Supermarkt und Lasderdrucker-Ausdrucke sind deutlich haltbarer als solche aus dem Tintenstrahldrucker, die einfach zu empfindlich gegen die Luftfeuchtigkeit sind.  Wichtig: Auf die Hinweisschilder am Strand oder in den Dünen dürft Ihr keine Plakate anbringen!  Auch mit den Nachbarn in Eurem Ferienhaus solltet Ihr kommunizieren, Wanderer im Entlaufgebiet direkt ansprechen und kleine Handzettel mit Eurer Telefonnummer parat haben. Wir haben auch Zettel an den Windschutzscheiben der Autos befestigt, wenn in der Nähe ein größeres Fest war. Sichtungen sind immens wichtig, deshalb solltet Ihr in diesem Bereich nicht kleckern! Außerhalb der Saison, wenn nur wenig Urlauber unterwegs sind, könnt Ihr auch Flugblätter in die Briefkästen werfen. Das ist zwar sehr zeitaufwendig, aber Ihr erreicht die Menschen, die in der Umgebung leben, sicherer als über Plakate. Auch über lokale Facebook-Gruppen könnt Ihr Öffentlichkeit herstellen und Kontakte herstellen. Letztere sind immens wichtig, um zum Beispiel Material wie Wildkameras, Lebendfallen oder Dronenflieger zu organisieren. Von mir könnt Ihr zwei Wildkameras leihen, die Euch gute Dienste dabei leisten, eine Futterstelle zu überwachen.

Den Hund aktiv zu suchen, kann contraproduktiv sein – gerade ängstliche Hunde werden so aus dem Gebiet vertrieben. Sinnvoller ist es, Futterstellen einzurichten, Wildkameras zu installieren. Von einem örtlichen Jäger könnt Ihr Euch Lebendfallen organisieren. Leider passen diese meist nur für fuchsgroße Hunde.  Zur Zeit gibt es in der Normandie noch keine Pettrailer. Ohnehin sollte ein Suchhund nur zum Einsatz kommen, wenn der Verdacht besteht, dass das Tier festhängt, verletzt oder krank ist oder es seit mehreren Tagen keine Sichtung gibt.

Eine Männerhand hält eine geflochtene Hundeleine
Hund weggelaufen? Unsere Tipps und Adressen helfen Euch beim Wiederfinden!

Anhang: Tierschutzadressen in der Normandie

Hier findet Ihr Tierheime und Tierschutzorganisationen in der Normandie – ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Tierheime der Société Protectrice des Animaux (SPA)

Calvados 14: Refuge de Cabourg, Avenue de l'hippodrome, 14390 Cabourg, cabourg@la-spa.fr, +33 231 / 280 971

Manche 50: Refuge Du Cotentin, RN 13, Tollevast (bei Cherbourg), cherbourg@la-spa.fr, +33 2 33 / 20 49 74

Orne 61: Grand Refuge SPA, Lieu-dit La Chevrie, 61360 Pervenchères, grandrefuge@la-spa.fr, +33 233 / 830 866

Seine-Maritime 76: Refuge d'Etalondes, Route de Boscrocourt, 76260 Etalondes, etalondes@la-spa.fr, +33 235 / 86 88 51

Tierheime und Vereine der Organisation Seconde Chance

Calvados 14:

La Tribu de Sapeur, Les grands baux, route de caen, 14390 Varaville, +33 650 / 96 39 60

Les gavroches de la rue, 15 chemin de l'yvie, 14130 Pont L'evêqu, +33 617 / 91 59 65

Refuge Animal Augeron, association de protection animale Lisieux/Pays d'Auge, 144 Impasse Pierre Daure, ZA de l’Espérance (secteur Parc des Expositions et Hippodrome de Lisieux) 14100 Herminval Les Vaux, refuge.lisieux@yahoo.com, +33 231 / 32 56 98

S.D.A.C. Refuge du Vert Buison, Chemin du calvaire 14800 Touques, +33 231 / 88 09 15
SPA de Basse Normandie, Route de Saint-Manvieu-Norrey, 14790 Verson, spa.bn@wanadoo.fr, +33 231 / 08 00 75

 

Eure 27:
Animal'Eure, 5 rue hare, 27510 Pressagny L'orgeuilleu, +33 679 / 21 02 18

Apsana,4 rue de la vierge du moulin, 27700 Heuqueville, admin@apsana.info, +33 683 59 70 18

Animaux perdus et maltraités, 6 rue Henri Dunant, 27400 Pinterville, + 33 769 / 30 58 14

Association Boule de Poils, 27400 Louviers, +33 626 / 79 22 80

Chats sans Toits, 2 rue de l'union, 27330 La Barre En Ouch, +33 684  / 23 84 63
Coeurs délaissés, 5 rue de malpalu, 27600 Ailly, +33 680 / 87 39 97

Dogs Events Association : vers une nouvelle vie, 41 Quai Maréchal Foch, 27340 Pont de L'arche
EARL, La pannetière, 27130 Pullay, + 33 761 / 23 61 24
FLAIR, 34 bis route d'ezy, 27530 Croth, +33 662 94 68 16
La Main à la Patte, 27140 Gisors, + 33 677 65 06 02
Les Sabots de Montfort, 3347 rue de carentonn, 27300 Bernay, + 33 638 49 89 91
Les amis des chiens, 10 Ter rue Valentin Gaumont, 27200 Verno, +33 614 / 86 75 62
Les animaux du 27, 44 route de gisors, 27660 Bézu Saint Éloi, + 33 623 / 13 45 25
SPA de l'Eure, 17 chemin de Huest, 27000 Evreux, spa-eure@orange.fr +33 232 / 39 07 17
SPAGA, 27180 Saint-Sébastien-de-Morsent, spaga27@hotmail.com +33 695 / 64 61 99 oder 602 / 32 30 32

 

Manche 50:

Association 40 En Chats, 3 rue du Gibet, 50500 Carentan, 40enchats@free.fr, +33 698 / 80 86 05

AMAPA Coutances, refuge-abapa.e-monsite.com, +33 608 /84 54 15

Association Chiens-Chats Du Cotentin, 152 bis rue du Général Leclerc - Impasse Peigney, Tourlaville, 50110 Cherbourg-en-Cotentin, acdc.asso50@gmail.com, +33 6 68 / 84 56 71

Cats Pirou, 26 rue du Parc, Pirou, cats50pirou@gmail.com + 33 6 76 / 30 92 67

Chats des Dunes, 50230 Agon-Coutainville

Chats et Chiens des Rues, Gouville sur Mer, ccdr@ccdr.fr + 33 6 42 / 03 81 06

Normandy Dog Rescue Home & Away, 25 Route de L'Airou, 50800 Cherence Le Hero, +33 682 / 75 14 61

Association Isaloun50, association.isaloun50@orange.fr +33 6 31 / 32 74 73

L'Arche de Leo, 50530  Saint-Pierre Langers, larchedeleo@hotmail.fr, +33 6 87 / 88 14 00

Les Petites Patounes Normandes, 44 rue de l'église, 50310 Quinéville, les.petites.patounes.normandes@gmail.com

Refuges Passarelles, La Soudairie, 50370 Le Petit Celland, passerellesverslemploi@orange.fr,  +33 2 33 58 32 34

 

Orne 61:

Adoption sans Frontiere, La Malarerie, 61500 Neuville pres Sees, asfadoptions@gmail.com, +33 7 61 / 09 70 67

Refuge Balou de l'Association de Défense Animale d'Andaine, La Grande Houssaie,  61140 La Chapelle d'Andaine, refugedebagnoles@gmail.com,  +33 672 / 28 34 06

Halouze Secours Animal, route de Beauvallon lieu-dit l'épinardière, 61490 St Clair De Halouze, +33 92 61 00

La Main à la Pattoune, Les Noés Gobés, 61170 Le Plantis, lamainalapattoune@gmail.com, +33 614 / 97 65 66 oder +33 250 / 51 51 66

La Refuge 61, 25, rue Demées, 61000 Alençon, lerefuge61@gmail.com, +33 672 / 53 31 69

Le Repaire d'Alpago, La Bertaudière, 61190 Beaulie, +33 233 / 25 57 47

Le Rêve de Tina, Le Gué Besnard, 61140 Juvigny Sous Andain, +33 603 / 24 96 50

Les paniers du coeur, 5 rue francois poulain, 61200 Argentan, + 33 650 / 72 61 45

Pat' a Patte, Le Mesnil, 61570 Almeneches, association.patapatte@laposte.net,  +33 673 / 73 44 74

Rescapés d'Enfer, 7 rue de la poterie, 61200 Argentan, rescapesdelenfer61@gmail.com, +33 682 / 31 01 59

Un Espoir pour les sans Voix, Hôtel de Ville - Place de la République, 61600 La Ferté-Macé, unespoirsansvoix@gmail.com

Un toit pour becej, La mécanique, 61550 Anceins, + 33 233 / 24 51 29

Vétérinaires du Bocage, allée robinson,61800 Tinchebray, +33 233 / 64 02 67

 

Seine-Maritime 76:
AVA, Ferme du Quesnoy, 76220 Cuy-Saint-Fiacr, Info@Avarefuge.com +33 677 / 48 27 92

Les Arts et les Ames, 151 rue Annie de Pène, 76000 Rouen, les_arts_et_les_ames2014@yahoo.fr + 33 613 / 10 92 41

Les griffes du coeur, 28 bis rue saint Jean, 76220 Ferrieres En Bra, +33 634 14 33 16

Les animaux de l'Espoir, 37 rue charles de Gaulle, 76210 Gruchet Le Valasse

Même Regard, même Douleur, 76 450 Cany Barville, +33 670 / 55 09 76

Nos petits compagnons, 7 allée augusto sandino, 76530 Les Essarts, +33 647 / 88 83 95

La Patte Normand, 51 rue Aimable Leblond, 76620 Le Havr, +33 662/73 54 25

Petits chiens aux grands coeurs, 29 rue des meslots, 76000 Rouen, petitschiens@yahoo.fr, +33 695 / 00 35 72

SNPA Rouen, 7 bis Allée Jacques Maury - Ile Lacroix, 76000 Rouen, snpa2@orange.fr +33 235 / 702036

Refuge de SFA, 3, Chemin de la Petite Chaussée, 76780 Hodeng,  sfanimaux@orange.fr,  + 33  626 / 38 78 00

SOS Toutous Normandie, 162, chemin de la Foret-Verte, 76230 Bois-Guillaume, bolchoy@live.fr + 33 235 71 12 56

SBPA, Hameau des cotes, 76210 Lintot, +33 235 / 38 86 25

SOS Animaux, 595 route de Paris,76590 Le Bois Robert, +33 235 / 85 89 78

Refuge d'Etretat, Rue du Colonel Raynal, 76790 Etretat, +33 235 / 27 92 76

Solidarité Coup de Patte, 620 rue de la pierre d'Etat, 76650 Petit Couronne, + 33 603 / 10 72 73

Das könnte Euch auch interessieren:



Werdet facebook-Fans:

chienNormandie - Fanseite Urlaub mit Hund in der Normandie

Abonniert unseren Newsletter:

Newsletter chienNormandie - Urlaub mit Hund in der Normandie

Tauscht Euch aus:

facebook Gruppe chienNormandie Urlaub mit Hund in der Normandie


Weitersagen:

Wir sind Mitglied bei:

miDoggy Hundeblog

Lasst Euch auf Pinterest inspirieren:



Wir empfehlen: