Saint-Vaast-La-Hougue – das Lieblingsdorf der Franzosen

Alles war gut vorbereitet, die Spannung stieg am Abend des 26. Juni 2019: Saint-Vaast-La-Hougue wurde zum "Lieblingsdorf der Franzosen" gekürt. Die Stadt hatte eigens einen Großbildschirm aufgebaut, damit Bewohner und Gäste die Ausstrahlung der Sendung gemeinsam verfolgen konnten. 14 Orte hatten sich um den Titel des Fernsehsenders France 3 beworben, 710.000 Menschen aus ganz Frankreich abgestimmt. Zum Schluss konnte das Hafenstädtchen im Val de Saire das Siegertreppchen erklimmen. Was es zu sehen gibt und ob sich der Besuch lohnt, verrate ich Euch im nachfolgenden Artikel.

Die Segeljachten liegen im Hafen von Saint-Vaast-La-Hougue dicht an dicht.
Saint-Vaast-La-Hougue hat einen großen Fischerei- und Jachthafen. Der Rundgang gehört sozusagen zum Pflichtprogramm.

Franzosen lieben ihre Labels und ihre kleinen Wettbewerbe, und nicht selten schmücken gleich mehrere Auszeichnungen das Ortsschild. Saint-Vaast-La-Hougue ist bereits mit zwei Blumen des Labels "Villes et Villages Fleuri" und den beiden unter UNESCO Welterbe stehenden beiden Vauban-Türmen dekoriert. Im Sommer 2019 kam also noch der Zuschauerpreis dazu, von dem sich die Gemeinde mit den rund 1.800 Einwohnern einen weiteren Boom für den Tourismus erhofft.

Saint-Vaast-La-Hougue – mehr als Meer

Ein Fernglas an der Hafenpromenade in SAint-Vaast-La-Hougue auf der Cotentin-Halbinsel in der Normandie.
Ausblicke an der Hafenpromenade in Saint-Vaast-La-Hougue, im Hintergrund der Vauban-Turm auf der Insel Tatihou.
Die Sirene von Marcouf an einer Häuserfront in Saint Vaast La Hougue in der Normandie
Die kleinen Details an den Häusern sind es, die den Charme des Dorfes ausmachen

Der Schrei der Möwen liegt über allem. Unablässig kreuzen sie an diesem windigen Junitag über dem Hafen und der Stadt, stets auf der Lauer nach einem unverhofften Snack von einem der Fischerboote. Da wird um die Mittagszeit am Schiff geschweißt, Netze liegen zum Trocknen. Ein Hobbykapitän verpasst seiner kleinen Jacht den letzten Schliff, bevor die Sommersaison startet. Der Fischereihafen ist der drittgrößte in der Manche, der Jachthafen hat 760 Plätze, von denen 80 für Besucher reserviert sind und darf sich zudem mit dem Label Pavillon Bleu für besonderes Umweltmangement schmücken. Es ist Ebbe, kein Boot fährt aus. Draußen in der Bucht sind die Austernzüchter bei der Arbeit, das Amphibienboot kehrt von einem Ausflug von der Insel Tatihou zurück und ein wackerer Postbote quält den gelben Kangoo durchs spritzende Watt. In den unzähligen Restaurants rund um den Hafen werden in windgeschützen Wintergärten Austern geschlürft. Der Rundgang rund um den Hafen ist quasi Pflicht, es gibt viel fürs Auge und in der parkähnlichen Anlage auch viel für die Hundenase. Daneben solltet Ihr Euch ein bisschen Zeit nehmen, durch die Gassen und Straßen der Innenstadt zu schlendern. An jedem zweiten Haus gibt es etwas zu entdecken. Ähnlich wie Barfleur entfaltet auch Saint-Vaast seine Schönheit erst auf den zweiten Blick – es sind wirklich die vielen kleinen Details, die den Charme des Dorfes ausmachen.

Wissenswertes über Saint-Vaast-La-Hougue

Austernzüchter arbeiten bei Ebbe in der Bucht von Saint-Vaast-La-Hougue in der Normandie.
Die Austern von Saint-Vaast-La-Hougue sind berühmt und zählen zu den besten des Landes.

Saint-Vaast-La-Hougue kann auf einige bedeutsame geschichtliche Ereignisse zurückblicken. So landeten am 12. Juli 1346 Edward III. von England und sein "der schwarze Prinz" genannte Sohn mit 20.000 Mann in der Stadt und eroberte anschließend die Normandie.  Die Buchten von Saint-Vaast und Barfleur waren 1692 Schauplatz der Schlachten von Barfleur und La Hougue. Während die Schlacht von Barfleur bis heute von den Franzosen als strategischer Sieg über die englisch-holländischen Truppen angesehen wird, verlor die Flotte von Admiral Tourville die Schlacht von Saint Vaast. Elf Schiffe strandeten bei Tatihou und Saint-Vaast und wurden vom Gegner niedergebrannt. Der französische Plan, England zu besetzen, wurde daraufhin von Ludwig XIV fallengelassen. Als direkte Folge der Schlachten wurden ab 1694 von Benjamin de Combes, einem Schüler Vaubans, die beiden Wehrtürme auf Tatihou und der Landzungen La Hougue errichtet. Damit konnten die Buchten vor feindlichen Übergriffen geschützt werden. 1730 wurde die erste Schutzmauer errichtet, um die 33 Ortschaften rund um Saint-Vaast vor Überflutungen zu schützen. Grundsteinlegung des Fischereihafens war 1828. Die Schleuse, die ein Leerlaufen des Hafenbeckens bei Ebbe verhindert, wurde erst 1982 eingeweiht. Der Hafen von Saint Vaast war am 21. Juni 1944 der erste Hafen am Ärmelkanal, den die Alliierten befreit haben. Der Name La Hougue leitet sich vom skandinavischen Wort haugr wie Höhe ab. In der Revolutionszeit von 1792 bis 1795 wurde der Ort La Hougue und Port-la-Hougue genannt. Anschließend hieß er bis 1888 Saint-Vaast und heißt seitdem Saint-Vaast-la-Hougue. Was auf den ersten Blick wie ein Zungenbrecher aussieht, spricht sich ganz einfach sɛ̃.vaːlaug.

Tür, Fenster und Blumenschmuck eines Hauses in Saint-Vaastr-La-Hougue in der Normandie
Besonders gut gefallen mir die kleinen Gässchen in der Innenstadt von Saint-Vaast-La-Hougue

Meine Top-Tipps für Saint-Vaast

Kommt mit auf einen kleinen Rundgang durch Saint-Vaast-la-Hougue. Nicht versäumen solltet Ihr:

  • Den Fischerei- und Jachthafen.
  • Die Chapelle des Marins zwischen Hafen und Leuchtfeuer. Die kleine Seefahrerkapelle wurde im 11. und 19. Jahrhundert erbaut und steht seit 1952 unter Denkmalschutz.
  • Die vielen Gassen und Sträßchen der Innenstadt.
  • Kirche Saint-Vaast, die im 19. Jahrhundert erbaut wurde und keinen Glockenturm hat. Die bunten Glasfenster stammen von dem bekannten Glasmaler Charles Lorin und entstanden in den Jahren zwischen 1902 und 1928.
  • Da die Bucht von Saint-Vaast ein wichtiges Rückzugsgebiet für viele Vogelarten ist, dürft Ihr die Insel Tatihou nicht mit Hund besuchen. Ihr erreicht das kleine Inselchen mit einem Amphibienfahrzeug oder bei Ebbe unter Umständen durch die Austernfelder auch zu Fuß.
  • Alternativ könnt Ihr La Hougue, die Halbinsel südlich der Stadt besuchen. Rund um die Festungsanlage führt ein kleiner Rundweg. Aber Achtung: Das letzte Stück der Landzunge müsst Ihr über ein Mäuerchen balancieren, was nur mit trittsicheren Hunden und bei gutem Wetter ratsam ist. Uns haben bei unserem Besuch Franzosen wegen des starken Windes an diesem Tag abgeraten. Außerdem müsst Ihr auf Wiesen- und Riesenbärenklau achten. Beides war zwar Ende Juni abgemäht, das mag aber zu anderen Jahreszeiten auch anders aussehen.
  • Den Tour Vauban auf der Halbinsel La Hougue könnt Ihr besichtigen. Geöffnet ist im April täglich außer Montag und Dienstag von 13.30 bis 18.30 Uhr. Im Mai und Juni an den Wochenenden und an Feiertagen von 13.30 bis 18.30 Uhr. Juli und August täglich 13.30 bis 18.30 Uhr, im September und Oktober an den Wochenenden von 13.30 bis 18.30 Uhr. Hunde dürfen laut Tourist-Info mitgebracht werden.
  • Die Austern, falls Ihr so etwas mögt. Rund um den Hafen finden sich einige ausgezeichnete Restaurants, in denen Ihr die Spezialität des Ortes und andere Meeresfrüchte genießen könnt. Falsch machen könnt Ihr hier wenig, alle Restaurants  haben einen vergleichbaren Standard und ähnliche Preise.
Palmen stehen im Garten des Hotel Les Fuchsias in Saint-Vaast-La-Hougue im Val de Saire in der Normandie
Der Garten des Hotel-Restaurants Les Fuchsias ist eine Oase mitten in der Stadt und auch einen Abstecher wert, wenn Ihr hier nicht essen wollt.
  • Wenn Ihr es etwas edler mögt, dann reserviert Euch einen Tisch im Hotel-Restaurant Les Fuchsias. Auch wenn Ihr hier nicht essen gehen wollt, solltet Ihr einen Abstecher in den Garten machen. Was für eine verzaubernde Oase mitten im Städtchen!
  • Überall in der Stadt findet Ihr kleine Ateliers, in den Ihr Kunst, Souveniers, Antiquitäten und vieles mehr bekommt. Einen Abstecher solltet Ihr für das Maison Gosselin einplanen, wo Ihr Tee, Bioprodukte, Geschenke, Biscuits und vieles mehr kaufen könnt.
Ein roter Oldtimer-Lieferwagen steht vor der Maison Gosselin in Le Vaast La Hougue in der Normandie
Tops-Shopiing-Adresse: La Maison Gosselin mit regionalen Produkten.

Ausgewählte Veranstaltungen in Saint-Vaast-La-Hougue

Der Tour Vauban in Saint Vaast La Hougue steht un ter dem Schutz des UnESCO Welterbes
Den Tour Vauban auf der Halbinsel La Hougue könnt Ihr auch mit Hund besichtigen

Der Veranstaltungskalender in Saint-Vaast-La-Hougue ist prall gefüllt. Mitnehmen könnt Ihr zum Beispiel:

 

  • Den Markt jeden Samstag Vormittag in der rue de Verrüe.
  • Den Flohmarkt am Fuße von La Hougue. Dieser findet 2019 am Sonntag, 30. Juni statt.
  • Weitere Flohmärkte sind  am 7. Juli im Stadtzentrum, in der rue de Verrüe, am 13. Juli auf dem Carrefour-Parkplatz. Im August am 18. August in der Route de la Hougue und am 25. August in der Quai Vauban.
  • Die Fête de l'Huître, die es seit 2018 gibt. Termin in 2019 sind der 13. und 14. Juli.
  • Das Festival du Livre am 20. und 21. Juli 2019.
  • Reitturniere am 27., 28., 30 und 31. Juli 2019.
  • Die Fête des Régates, vom 2. bis 4. August mit Jahrmarkt und Feuerwerk am Sonntag (gegen 23 Uhr) am Hafen.
  • Les Traveresées de Tatihou: Das ist ein Musikfestival, das immer Ende August stattfindet, 2019 vom 23. August bis 1. September. Leider nicht mit Hund möglich.

Anmerkungen zum Besuch von Saint-Vaast-La-Hougue mit Hund

Bei unserem Rundgang haben wir viele Hunde und ihre Menschen getroffen. Offiziell sind Hunde am Strand vom 1. Juli bis 31. August verboten, allerdings haben wir nirgends Verbotsschilder gesehen. Kotbeutelspender aber leider auch nicht :-O .

Wir waren am 27. Juni 2019 in Saint-Vaast-Le-Hougue, dieser Artikel ging am selben Abend online.


Werdet facebook-Fans:

chienNormandie - Fanseite Urlaub mit Hund in der Normandie

Abonniert unseren Newsletter:

Newsletter chienNormandie - Urlaub mit Hund in der Normandie

Tauscht Euch aus:

facebook Gruppe chienNormandie Urlaub mit Hund in der Normandie


Weitersagen:

Wir sind Mitglied bei:

miDoggy Hundeblog

Lasst Euch auf Pinterest inspirieren:


Blog Feed abonnieren:

Reiseblogs.de Banner


Wir empfehlen: