Le Havre – überraschend anders!

Städtetouren mit Hund sind ja immer etwas problematisch. Nicht jeder Hund kommt gut mit Straßenlärm, Menschenmassen und Betonwüsten klar und ganz große Städte sind zudem mit so vielen Restriktionen für Hundehalter zugepflastert, dass der Besuch auch keinen Spaß macht. Le Havre wollte ich aber unbedingt sehen, und deshalb mussten auch die Hunde mit.

Le Havre, Zweiter Weltkrieg, UNESCO Weltkulturerbe, Normandie
Die Gedenktafel erinnert an die Unterstützung der zerstörten Stadt durch die Hilfsorganisation Care.

Le Havre – Fakten und Geschichte

Mit rund 172.000 Einwohnern ist Le Havre die größte Stadt der Normandie; der Hafen ist nach Marseille der zweitgrößte Frankreichs. Bekannt ist Le Havre als Wiege des Impressionismus – und wegen der totalen Zerstörung im Zweiten Weltkrieg. Die Nazis hatten während der Besatzung Le Havre zu einer mächtigen deutschen Garnison ausgebaut, bis zu 40.000 Mann waren an der Seine-Mündung stationiert. Im Juni 1944 landeten die Alliierten an den Stränden des Calvados und der Manche, Paris wurde im August befreit. Le Havre war Anfang September noch in der Hand der Deutschen, die die Bevölkerung über vier Jahre hinweg terrorisiert hatten. Am 3. September schlugen die Alliierten eine Übergabe vor, doch die Nazi-Kommandeure lehnten ab. Daraufhin wurde die Stadt von den Briten umzingelt und bombardiert. Am Ende dieses Gemetzels stand vom historischen Stadtkern Le Havres nichts mehr. Von den 160.000 Einwohnern wurden über 5.000 getötet, 80.000 waren obdachlos. Nur Asche, Staub und Ruinen waren übrig. Wie Phönix aus der Asche sollte die Stadt wieder auferstehen. So wurde der Architekt Auguste Perret mit dem Wiederaufbau betraut.

Le Havre, Architektur, UNESCO Weltkuturerbe.
Der Wiederaufbau der Stadt Le Havre sollte den Bewohnern Lebensqualität zurückgeben.

Le Havre ist anders

In vielen Orten der Normandie hat man sich mit dem Wiederaufbau Zeit gelassen, viel Zeit. In akribischer Kleinarbeit wurden die Dörfer und Städte wieder aufgebaut und möglichst so wieder hergestellt, wie sie vor dem Krieg einmal ausgesehen haben mögen. Die Rettung der von deutschen Minen völlig zerstörten Abtei in Lessay zum Beispiel dauerte zwölf Jahre. So viel Zeit hatte man in Le Havre nicht, viele Menschen brauchten einfach ein Dach über dem Kopf. Auguste Perret und sein Team entwarfen daher auf dem Grundriss der untergegangenen Stadt Le Havre völlig neu, auf dem Reißbrett quasi. Und bis heute kann man spüren, dass das Architektenteam für diese neue, die moderne, die ideale Stadt gebrannt hat. Sein Werkstoff: Beton. Seine Mission: Den Bewohnern der Stadt Lebensqualität zurück geben, ihnen Licht, Luft und Sonne in die Wohnräume zu holen. Viele der modernen Bauten, wie zum Beispiel das Rathaus und die Kirche Saint-Jospeh setzen moderne Ausrufezeichen an den Stellen der zerstörten Gebäude. Zu dieser Symphonie aus Beton kamen auch später noch moderne Bauwerke, etwa Oscar Niemeyers "Le Volcan", der die stringente Linienführung Perrets mit seinen geschwungenen Formen konterkariert. Seit 2005 steht das Innenstadtensemble auf der Liste des UNESCO Weltkulturerbes.

Le Havre, Niemeyer, Volcan, Kunst, Architektur.
Der Vulkan von Oscar Niemeyer setzt im Stadtzentrum einen architektonischen Kontrapunkt zu Perrets Gesamtkunstwerk.

Le Havre – entspannte Großstadt

Le Havre entpuppt sich bei unserem Besuch trotz der Größe und aller Modernität als überraschend entspannt. Überall sitzen Menschen in den Straßencafés und in den Bars. In den Arkaden der modernen Häuserfluchten sind kleine Lebensmittelgeschäfte oder auch Galerien untergebracht. Mitten im Stadtzentrum, im Basssin du Commerce, unternehmen Schüler ihre ersten Segelversuche. Auf verschiedenen Rundwegen können Sie die Stadt erkunden. Entlang der Strandpromenade werden wir auf eine Hundespur aufmerksam:

Le Havre, Normandie mit Hund
Ein extra Weg für Hunde?

Idgie und Ben sind nur mäßig begeistert von der Hundespur, denn auf der anderen Seite des Gehwegs riecht es nach Meer (und mehr), da ist es deutlich interessanter. Tatsächlich war der Rinnsal neben dem Gehweg ursprünglich dafür gedacht, dass sich die Großstadthunde hier lösen sollten. Heute ist das nicht mehr nötig, denn Le Havre verfügt über ein wirklich dichtes Netz an gut gefüllten Kotbeutelspendern – die über 200 Standorte können sogar über die Internetseite der Stadt abgefragt werden.

Was sehen in Le Havre?

Wir haben uns bei unserem Besuch in Le Havre einfach durch die Stadt treiben lassen und haben die Atmosphäre eingesogen. Das war auch total unkompliziert mit Hund möglich. Mehrere ausgeschilderte Spazierwege führen durch die Stadt. Lediglich in die Gebäude haben wir sie nicht mit rein genommen. Die Kirche Saint Joseph, monumentales Wahrzeichen des modernen Le Havres, lohnt auf jeden Fall einen Besuch, schon wegen des Farbenspiels und der faszinierenden Architektur wegen. 

Le Havre, Normandie, Urlaub mit Hund in der Normandie
Die Kirche St. Joseph in Le Havre ist unbedingt sehenswert.

Zudem ist Le Havre eine wirklich grüne Stadt, trotz all des Betons. Überall sprießt zwischen dem grauen Stein etwas Grünes oder Blühendes hervor, sind Parks, Gärten und Wälder zu entdecken. Pro Einwohner hat Le Havre 37 Hektar Grünfläche zu bieten. Hunde dürfen überall mit – nur in die Hängenden Gärten, les Jardins Suspendus, dürfen die Vierbeiner nicht rein. Das lässt sich locker verschmerzen, da genügend andere Flächen zur Vergfügung stehen, sogar mitten im Zentrum, am Rathaus, ist ein kleiner und feiner Park angelegt. Ein Tag in Le Havre ist viel zu wenig, und so werden wir sicher noch öfter wiederkomen, denn Le Havre ist – überraschend anders, inspirierend, modern und ziemlich cool. Extratipp: Die Veranstaltungsreihe zum Stadtjubiläum "Un été au Havre" soll in 2018 eine Neuauflage erfahren.


Foto-Impressionen

Diese Orte könnten Sie auch interessieren

Barfleur in der Normandie ist eines der schönsten Dörfer Frankreichs

Barfleur gilt als eines der schönsten Dörfer Frankreichs.

Carentans Altstadt und Hafen sind sehenswert.

Carentan lag im Zentrum der Operartion Overlord im Zweiten Weltkrieg.

Portbail in der Normandie besticht mit seinem ursprünglichen Charme

Die kleine Stadt Portbail besticht mit ihrem authentischen Charme.

Der Mont-Saint-Michel in der Normandie gehört zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Frankreichs

Ein Muss für jeden Normandie-Urlaub: Der Mont-Saint-Michel.



Werdet facebook-Fans:

chienNormandie - Fanseite Urlaub mit Hund in der Normandie

Abonniert unseren Newsletter:

Newsletter chienNormandie - Urlaub mit Hund in der Normandie

Tauscht Euch aus:

facebook Gruppe chienNormandie Urlaub mit Hund in der Normandie


Weitersagen:

Wir sind Mitglied bei:

miDoggy Hundeblog

Lasst Euch auf Pinterest inspirieren:



Wir empfehlen: