Barfleur – kleines Dorf mit großem Charme

Ein Aufenthalt auf dem Cotentin ist nicht komplett, wenn Ihr keinen Abstecher nach Barfleur gemacht habt. Das Fischerdorf mit rund 600 Einwohnern zählt zu den "schönsten Dörfern Frankreichs".

Wie Barfleur zu seinem Titel kommt

Nun gibt es in Frankreich viele schöne Dörfer, auch und gerade auf dem Cotentin kennen wir eigentlich nur wenige wirklich unansehnliche Ortschaften, aber die meisten schmücken sich nicht mit einem Titel. Wieso also Barfleur? "Les plus beaux villages de France" ist eine Auszeichnung, um die man sich bewerben muss. Damit man in den erlauchten Kreis aufgenommen wird, muss der Ort einige Bedingungen erfüllen. Er darf nicht mehr als 2.000 Einwohner haben und muss denkmalgeschützte Gebäude oder eine geschützte Zone vorweisen können. 142 klassifizierte Städte weist die Webseite derzeit aus, in der Basse-Normandie sind es neben Barfleur noch Beuvron-en-Auge (Calvados) und Saint-Ceneri-Le-Gerei (Orne). In der Haut-Normandie hat es Lyons-la-Foret (Eure) geschafft, das Label zu erhalten. Der Titel ist begehrt, es bewerben sich weitere tausende Orte um die Aufnahme. 

Warum Ihr Barfleur gesehen haben müsst

Titel sind nicht alles, aber Barfleur ist wirklich sehenswert. Barfleur ist, wie Vieles auf dem Cotentin, ein Slow-Sight, der ein bisschen Zeit braucht, um richtig auf die Besucher wirken zu können. Im Hafen herrscht immer Betriebsamkeit, und Ihr könnt den Fischern bei der Arbeit zusehen und frischen Fisch und Meeresfrüchte kaufen.

Kleine Gässchen und manches winzige, liebevolle Detail formen Barfleur zu einem Gesamtkunstwerk. Vor allem die kleinen Leuchttürme rund um den Hafen verschaffen Barfleur einen pittoresken Charme. Den Ort könnt Ihr am einfachsten über einen kleinen Rundwerk erkunden, der Euch an allen sehenswerten Stellen vorbei führt. Den Plan könnt Ihr über die Seite der Gemeinde abrufen.

Barfleur zusammen mit Hund erleben

Lohnenswert ist zudem der Besuch des Marktes, samstags und in der Hochsaison auch dienstags. Drei große Veranstaltungen locken im Sommer zudem die Gäste: L'été musical de Barfleur, MusikenSaire (immer am 1. Septemberwochenende, umsonst und draußen) und der große Antikmarkt "Village des Antiquaires". Rund um Barfleur gibt es weitere Sehenswürdigkeiten, Gatteville le Phare (kann nur ohne Hund besichtigt werden), Saint-Vaast-la-Hougue mit seinem Tour Vauban (Hunde erlaubt) und die Vogelschutzinsel l’Ile de Tatihou (Hunde nicht erlaubt). Am besten geht auf der Tour Val de Saire auf Entdeckungsreise!

Den Barfleur-Besuch krönt Ihr am besten mit frischen Meeresfrüchten. Die berühmten Moules de Barfleur sind eine begehrte Delikatesse. Das besondere daran: Die Moules sauvages, die wilden Miesmuscheln, werden auf See gefischt und nicht wie sonst üblich, in Aquakultur gezüchtet. Leider sind die letzten drei Jahre die Ernten der blonden Muscheln ausgefallen, sodass Ihr Euch doch mit den zahmen Verwandten begnügen müsst. Die schmecken aber – auf normannische Art in Creme – in einem der kleinen Restaurants am Hafen in Barfleur ebenfalls sehr gut.


Impressionen

Weiterführende Informationen

Das könnte Euch auch interessieren

Urlaub mit Hund in der Normandie

Unser Buchtipp: Wiedersehen in Barfleur von Claire Bonamy.

Crisbecq; Urlaub mit Hund in der Normandie

Die Batterie Crisbecq veranschaulicht das Leben der Besatzer.

Portbail, Urlaub mit Hund in der Normandie

Die kleine Stadt Portbail gilt immer noch als Geheimtipp.

Mont-Saint-Michel, Urlaub mit Hund

Ein Besuch des Mont-Saint-Michel gehört zum Pflichtprogramm.


Euch gefällt dieser Urlaubstipp? Merkt ihn Euch auf Pinterest!



Werdet facebook-Fans:

chienNormandie - Fanseite Urlaub mit Hund in der Normandie

Abonniert unseren Newsletter:

Newsletter chienNormandie - Urlaub mit Hund in der Normandie

Tauscht Euch aus:

facebook Gruppe chienNormandie Urlaub mit Hund in der Normandie


Weitersagen:

Wir sind Mitglied bei:

miDoggy Hundeblog

Lasst Euch auf Pinterest inspirieren:



Wir empfehlen: