Regelungen für Hunde an den Badestränden in der Normandie

Wo kann ich in der Normandie mit Hund an den Strand? Ist das ein Sand- oder Kieselstrand? Was muss ich beachten? All diese Fragen versuche ich Euch in diesem Artikel zu beantworten. Eine ausführliche Auflistung aller Strände findet Ihr nach Département sortiert in weiterführenden Links.

Ein Hund rennt an einem Strand in der Normandie durchs Wasser, alle vier Pfoten sind in der Luft.
In der Normandie lernen Hunde, über das Wasser zu gehen :-)

Es gibt keine einheitlichen Regelungen für Hunde am Strand in der Normandie. Jede Gemeinde legt dies selbst fest, ob sie Hunde am Strand duldet oder nicht. Ausgewiesene Hundestrände, wie in Deutschland üblich, gibt es in der Normandie nicht. Jedoch gehen immer mehr Gemeinden dazu über, den Badestrand für Hunde zu sperren und nur einen kleinen Randbereich als Hundezone auszuweisen.

In der Hauptsaison, das heißt meist im Juli und August, sind Hunde an den bewachten Badestränden oft verboten. Oder sie dürfen nur zu bestimmten Zeiten an den Strand, zum Beispiel vor 9 Uhr morgens oder nach 19 Uhr abends. Unsere Erfahrung zeigt, dass dies ohnehin die besten Zeiten sind, um mit dem Hund am Strand zu laufen. Die Temperaturen sind angenehmer und meist stört man wirklich niemanden, vor allem morgens hat man die Strände meist für sich alleine. Jenseits der ausgewiesenen Badestrände werdet Ihr oft keine Verbotsschilder finden und es findet sich meist ein nettes Plätzchen, wo Ihr mit dem Hund an den Strand könnt. In vielen kleineren Orten ist es außerdem so, dass die vor Ort geübte Praxis eine andere ist, als es Schilder und Erlasse der Gemeinden ausweisen. Orientiert Euch einfach an den Einheimischen oder fragt die Vermieter Eures Ferienhauses.

Je touristischer ein Ort ist, desto eher wird es Einschränkungen in der Saison geben und umso länger ist auch die Saison. Vor allem die Küste zwischen Honfleur und Caen und die Steilküste in der Haute Normandie sind bereits ab Mai gut frequentiert und in der Hauptsaison auch richtig voll. Es ist an Euch, dann  Prioritäten zu setzen: Wollt Ihr einen schicken Ort mit vielen Restaurants und Bars, vielen Events, Kinderprogramm und vielen tollen Angeboten – oder wollt Ihr es lieber ruhig und beschaulich? Muss ich wirklich an der Küste Urlaub machen oder reicht meinem Hund auch ein Fluß zum Baden? Das sind die Fragen, die Ihr im Voraus klären müsst. Wir unterstützen Euch gerne mit den Informationen dazu, Eure Präferenzen allerdings müsst Ihr selbst herausfinden.

Außerhalb der Saison könnt Ihr an vielen Stränden ausgiebig mit Eurem Hund am Strand spazieren gehen. Offiziell gilt Leinenpflicht, eine Zuwiderhandlung ist mit einem Bussgeld belegt. Wer sich rücksichtsvoll gegenüber anderen Strandnutzern – Reitern, Spaziergängern, Joggern, Familien und Kite-Surfern – verhält, und den Hundekot einsammelt, kann auf die Toleranz der Franzosen setzen. Leben und leben lassen ist hier das Motto, unter dessen Schutz auch die Kaninchen in den Dünen stehen :-) . Wir hoffen sehr, dass durch das vorbildliche Verhalten der Hundeurlauber die Normandie das bleibt, was sie ist  – ein Hundeparadies!

Hunde am Strand in der Normandie

In der Basse-Normandie, also in der Manche und im Calvados, warten endlose Sandstrände auf Zwei- und Vierbeiner. Lediglich ganz oben im Norden des Cotentin bestimmen wilde Klippenlandschaften und Kieselstrände das Bild. Im Calvados erwartet Euch eine abwechslungsreiche Landschaft mit steilen Klippen und Buchten, in denen meist ein feiner Sandstrand Zwei- und Vierbeiner zum Verweilen einlädt. Die Haut-Normandie ist geprägt von ihren charakteristischen Kreidefelsen, und hier sind meist die Strände mit Kieseln belegt. Wir haben Euch auf den Unterseiten hier die wichtigsten Regeln für Hunde am Strand der Normandie zusammengestellt. Diese Informationen wechseln Jahr für Jahr, wir bemühen uns um eine laufende Aktualisierung. Genauere Informationen erhaltet Ihr auf den Rathäusern und Touristinformationen Eures Urlaubsortes. Der Stand unserer Informationen ist jeweils in Klammern angegeben. Wenn es keine Info zu einem Strand gibt, dann hat die jeweilige Gemeinde auf unsere Anfrage gar nicht reagiert und es waren keine Informationen auf der Homepage verfügbar. Ihr habt Tipps? Schickt uns einfach eine Mail!

Wie mit der Leinenpflicht am Strand in der Normandie umgehen?

Mein Hund soll auch im  Urlaub frei rennen dürfen, dieses Argument höre ich oft von Urlaubern, vor allem von solchen, deren Vierbeiner, warum auch immer, in Deutschland nur wenig Freilauf haben. Offiziell herscht aber an den Stränden der Normandie fast überall Leinenpflicht. Außerhalb der Saison, wenn Ihr den Strand fast für Euch alleine habt, ist in der Regel auch Freilauf kein Problem. Doch mit vielen anderen Menschen am Strand sollte die Leine dran bleiben. Warum? Für einen Menschen, der Angst vor Hunden hat, ist ein freilaufender Hund ein unkalkulierbares Risiko. Dieser Mensch weiß nicht, ob der Hund nicht plötzlich auf ihn los spurtet, bedrängt oder gar beißt. Er kann den Hund nicht lesen und er oder sie hat einfach Angst. Kinder, ob mit oder ohne Hundeangst, können unvermittelt losrennen und so auf einen freilaufenden Hund sehr reizvoll wirken. Selbst wenn Euer Hund wirklich nur spielen will – wenn er das Kind anspringt oder das Kind beim Weglaufen hinfällt, ist der Ärger vorprogrammiert. Eine Leine signalisiert Eurem Gegenüber, dass Ihr die Situation unter Kontrolle habt! Wenn Ihr Eurem Hund trotzdem etwas Bewegung verschaffen wollt, nehmt eine Schleppleine und ein Geschirr mit. Im Prinzip ist Euer gesunder Menschenverstand gefragt. Sonntagmittag auf der Liegewiese im Park würdet Ihr Euren Hund (hoffentlich) anleinen, wenn Euch Passanten, Reiter, Jogger, angeleinte Hunde begegnen auch. Seid Ihr alleine auf Feld und Flur oder eben am Strand, darf auch gerannt und getobt werden. Nicht viel anders ist das an Frankreichs Stränden auch (ganz strikte Hundeverbote ausgenommen).

Eine Diskussion in unserer Facebook-Gruppe hat ergeben, dass ausnahmslos alle Hundehalter ihre Tiere gut einschätzen können und Angsthunde und nicht kontrollierbare Jäger an der Schleppe lassen. Und auch hier noch mal der Hinweis: Stattet Eure Hunde, für den Fall eines Falles, mit GPS-Gerät aus, damit Ihr schnell wiederbekommt, wenn er je doch mal entläuft.

Hinweis in eigener Sache

Alle Angaben sind besten Wissens rechercheriert. Wo wir von der Gemeinde keine Auskunft erhalten haben, haben wir auf Informationen der französischen Seiten Plages.tv und Animaux-sur-la-Plage zurückgegriffen. 

Eine Veröffentlichung dieser Informationen ohne Rücksprache und ohne Quellenangabe mit mir ist ein Verstoss gegen das Urheberrecht!

Das könnte Euch auch gefallen:

Euch gefällt dieser Artikel? Dann merkt ihn Euch für Eure Urlaubsplanung auf Pinterest:



Schnell zum gewünschten Thema – such dir was:

Werdet facebook-Fans:

chienNormandie - Fanseite Urlaub mit Hund in der Normandie

Abonniert unseren Newsletter:

Newsletter chienNormandie - Urlaub mit Hund in der Normandie

Tauscht Euch aus:

facebook Gruppe chienNormandie Urlaub mit Hund in der Normandie


Weitersagen:

Wir sind Mitglied bei:

miDoggy Hundeblog

Lasst Euch auf Pinterest inspirieren:


Blog Feed abonnieren:

Reiseblogs.de Banner


Wir empfehlen:

Unser erster Normandie-Krimi – jetzt vorbestellen: