· 

Urlaub in der Normandie trotz Corona? Aber sicher!

Steigende Infektionszahlen, neue Maßnahmen: Ist ein unbeschwerter Urlaub in der Normandie und Frankreich trotz Corona derzeit möglich? Ich gebe Euch hier einen Überblick über alle Restriktionen und Informationen, die für Euren Normandie-Urlaub wichtig sind. Der Artikel wird fortlaufend aktualisiert. Stand der Informationen: 17. September, 16 Uhr.

Ein Hund  schwarzer Hund vor schwarzem Grund.
Was muss ich beachten, wenn ich jetzt in die Normandie reisen möchte?

Inhaltsverzeichnis

Kurz und knapp: Das Wichtigste im Überblick

  • Delta-Variante und Sommerferien haben – zum Teil sprunghaft – im Juli zu einem Anstieg der Infektionszahlen geführt. Nach Einführung der verschärften Maßnahmen stabilisierte sich die Zahl der Neuinfektionen während des Augusts. Und auch wenn die Schule wieder begonnen hat, sinken die Inzidenzien in ganz Frankreich! In der Normandie liegt sie mittlerweile unter 50, und auch das einzige Sorgenkind Calvados hat wieder Infektionszahlen im "grünen Bereich" (knapp über 30/100.000). Die Inzidenz in ganz Frankreich lag für den Berichtszeitraum vom 7. bis 13. September bei 92 pro 100.000 Einwohner. Noch sind einige Regionen im Süden des Landes laut RKI "Hochrisikogebiet", doch auch diese Einstufung könnte schon bald fallen. Die Normandie ist davon nicht betroffen.
  • In der Normandie lag die 7-Tage-Inzidenz vom 7. bis 13. September bei 42,6 / 100.000 Einwohner. Tendenz: sinkend.
  • Die Impfquote in der Normandie ist landesweit die höchste, 78,9 % der impffähigen Bevölkerung (über 12 Jahren) waren am 5. September komplett geimpft.
  • Um einschneidende Maßnahmen wie Couvre feu (nächtliche Ausgangssperre) oder Confinement (Lockdown) zu verhindern, hat die französische Regierung (unter anderem) eine massive Ausweitung des Gesundheitspasses ("pass sanitaire") beschlossen. So müsst Ihr auf Veranstaltungen, in Museen oder auch im Restaurant nachweisen, dass Ihr geimpft oder genesen seid. Auch mit einem negativen Antigen- oder PCR-Test erhaltet Ihr Zugang: dieser darf nicht älter als 72 Stunden sein.
  • Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren (einschließlich) brauchen den Gesundheitspass erst am 30. September vorzuweisen.
  • Für die Rückreise nach Deutschland braucht Ihr entweder Impf- oder Genesenennachweis oder ein negatives Testergebnis. Dieses darf nicht älter als 72 Stunden (PCR) oder 48 Stunden (Antigen) alt sein.
  • Die Einreise nach Frankreich ist für geimpfte und genesene Menschen ohne Test möglich, alle anderen ab 12 Jahren benötigen für die Einreise einen PCR - oder Antigen-Test, der nicht älter als 72 Stunden alt sein darf. Alle Reisenden müssen eine ehrenwörtliche Erklärung über ihre COVID-Symptomfreiheit bei der Einreise mit sich führen.
  • Impfstatus und Testnachweise können in digitaler Form (App) oder auf Papier nachgewiesen werden – zum Scannen ist ein QR-Code nötig, weswegen die Deutsche Botschaft in Paris ausdrücklich dazu rät, Impfnachweise aus dem gelben Impfbuch in ein entsprechendes Zertifikat umwandeln zu lassen.

Diese Regeln gelten wegen Corona für die Reise nach Frankreich und in die Normandie

Einreise nach Frankreich

Seit dem 9. Juni gilt laut französischem Innenministerium :

  • Wenn Ihr aus einem EU-Land oder einem Schengen-Staat kommt, braucht für die Einreise nach Frankreich einen PCR oder einen Antigen-Schnelltest (keinen Selbsttest), der nicht älter als 72 Stunden sein darf (es gilt das Datum der Durchführung). Den Testnachweis brauchen alle Urlauber ab 12 Jahren.
  • Vollständig Geimpfte (zwei Wochen nach der zweiten Dosis Astra-Zeneca, Moderna, Biontec-Pfizer; vier Wochen nach der Impfung mit Johnson & Johnson) brauchen keinen Test mehr vorlegen
  • Die Impfung kann durch das EU-Zertifikat, entweder in Eurer App oder als Ausdruck, nachgewiesen werden. 
  • Den digitalen Impfausweis bekommt Ihr in Deutschland von Impfzentren, den Arztpraxen und von Apotheken. Den QR-Code könnt Ihr in die bisherige App (die auch Kontakte nachverfolgen kann) oder in die neue CovPassApp (die keine Kontakte nachverfolgt) hochladen. Die französische App TousAntiCovid kann mittlerweile auch deutsche Zertifikate einlesen (in der neuesten Version).

     

  • Nach wie vor müssen alle Reisenden eine ehrenwörtliche Erklärung mit sich führen (auch als Geimpfte), in dem Ihr bescheinigt, dass Ihr frei von Covid-Symptomen seid und keinen Kontakt zu Infizierten hattet:

Eidesstattliche Erklärung zur COVID-Symptomfreiheit (französisch)

Download
Eidesstattliche Erklärung
09-06-2021-engagement-sur-l-honneur-vert
exe File 14.4 KB

Ausfüllhilfe für das französische Formular

Download
Ausfüllhilfe zur Eidesstattlichen Erklärung
Übersetzung der relaevanten Bestandteile
Ausfüllhilfe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 17.4 KB

Ausreise aus Frankreich

Für Eure Rückkehr gilt:
Deutschland

In Frankreich zählen folgende Regionen laut RKI als Hochrisikogebiet:
Okzitanien, Provence-Alpes-Côte d'Azur, Korsika sowie die französischen Überseegebiete Guadeloupe, Martinique, Réunion, St. Martin, St. Barthélemy. 

Die Normandie ist derzeit kein "Hochrisikogebiet". Dadurch entfällt für Euch die Pflicht, Euch über die Seite "Einreiseanmeldung.de" anzumelden, sofern Ihr auf dem Landweg einreist. Auch eine Quarantäne ist nicht vorgesehen. Leider kann sich so etwas schnell ändern. Das RKI stuft immer freitagabends Länder und Regionen neu ein.

Seit dem 1. August müsst Ihr – unabhängig vom Verkehrsweg und Land – bei der Einreise ein negatives Testergebnis vorweisen können, wenn Ihr nach Deutschland reist. Ein PCR-Test darf 72 Stunden alt sein, ein Antigen-Test 48 Stunden. Geimpfte und Genesene brauchen keinen Test.

Tests könnt Ihr an den Teststationen in der Normandie durchführen. Menschen die über Saarbrücken nach Deutschland einreisen, können außerdem das Testzentrum an der Goldenen Bremm nutzen. Infos und Terminvereinbarung

 

 

Schweiz

Die Schweiz hat zum 26. Juni ihr Einreiseregime erheblich vereinfacht, sodass Ihr jetzt nach Eurem Urlaub in der Normandie ohne Test und Quarantäne wieder in die Schweiz einreisen dürft.

Welche Maßnahmen für Euch gelten, könnt Ihr mittels Travelcheck überprüfen. Ihr gebt Urlaubsland und das Verkehrsmittel ein und bekommt angezeigt, welche pandemiebedingten Maßnahmen für Euch gelten. (Auch hier gilt: Einschätzungen der Behörden ändern sich!)

Ab dem 20. September verschärft sich das Einreiseregime der Schweiz: 

Alle Personen, die nicht geimpft oder genesen sind, müssen bei der Einreise einen negativen Test (Antigen oder PCR) vorweisen, unabhängig davon, woher sie kommen und mit welchem Verkehrsmittel sie einreisen. Nach vier bis sieben Tagen in der Schweiz wird ein weiterer, in der Schweiz durchgeführter und kostenpflichtiger Test verlangt. Das Resultat dieses zweiten Tests muss der zuständigen kantonalen Stelle übermittelt werden. Für geimpfte und genesene Personen mit einem Covid-Zertifikat oder einem anderen gültigen Nachweis einer Impfung oder Genesung gilt keine Testpflicht. Alle Einreisenden, unabhängig vom Gesundheitsstatus,  müssen zudem das Einreiseformular (Passenger Locator Form, SwissPLF) ausfüllen.

 

Österreich

Österreich hat zum 1. Juli seine Einreisebedingungen gelockert. Ihr dürft einreisen, wenn Ihr einen 3G-Nachweis (geimpft, getestet oder genesen) habt. Hat man keinen 3G-Nachweis, muss man sich registrieren und innerhalb von 24 Stunden einen Test durchführen. Mehr Infos zur Einreise erhaltet Ihr hier

 

Belgien

Die gesamte Normandie zählt zur orangen Zone. Nach wie vor müsst Ihr Euch über das  Passagier-Lokalisierungs-Formular (PLF) registrieren, wenn Ihr länger in Belgien bleibt oder dort lebt. Wer aus einer orangen Zone (also zum Beispiel aus der Normandie) einreist, muss sich nicht mehr testen lassen oder in Quarantäne begeben. Reisende, die  eine vollständige Impfung nachweisen können, müssen ohnehin keinen Test durchführen.

Wenn Ihr nur durch Belgien durchreist, oder Euch weniger als 48 Stunden im Land aufhaltet, müsst Ihr Euch nicht registrieren und auch nicht testen lassen. Mehr Infos.

Der französische Gesundheitspass

Der französische Gesundheitspass ist das "Sesam öffne dich". Wegen der ansteigenden Infektionszahlen hat die französische Regierung die Anwendung ausgeweitet. Ihr braucht den Gesundheitspass für:

  • Die Einreise (bereits ab 12 Jahren)
  • Veranstaltungen mit mehr als 50 Menschen (ab 18 Jahren, ab 30. September ab 12 Jahren)
  • Den Besuch von Kultureinrichtungen (Museen), Ausstellungen und Messen, Theater und Kinos, Zoos, Freizeitparks (ab 18 Jahren, ab 30. September ab 12 Jahren)
  • Jahrmärkte mit mehr als 30 Ständen oder Fahrgeschäften
  • Stadien und Hallensportanlagen, Sportwettkämpfe
  • Discotheken
  • Restaurantbesuch (auch auf der Terrasse)
  • Shopping in großen Einkaufszentren (ab 20.000 Quadratmeter), sofern der Präfekt dies verfügt. Die Grundversorgung darf nicht gefährdet oder reglementiert werden. (Auch hier: Minderjährige brauchen den Pass ab 30. September).
  • In Fernzügen, Fernbussen, Flugzeugen und ähnlichen Transportmitteln. Verkehrsmittel im öffentlichen Nahverkehr sind ausgenommen.
  • In Hotels und Campingplätzen nur, wenn es Freizeiträume oder ein Restaurant gibt. Der Gesundheitspass ist einmalig beim  Einchecken vorzulegen und muss nicht in bestimmten Intervallen erneuert werden.

Das Gesetz gilt einschließlich bis zum 15. November und kann verlängert oder verkürzt werden.

Der französische Gesundheitspass – so funktioniert es

Als Nachweis im Sinne des französischen Gesundheitspasses gelten:

  • Ein Impfzertifikat mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff (AstraZeneca, Johnson&Johnson, Biontech, Moderna). Die Fristen für die verstrichene Zeit nach der Zweitimpfung sind im Inland zum Teil kürzer als die für den Reiseverkehr (eine Woche nach Zweitimpfung für Astra, Biontech, Moderna).
  • Der Nachweis über eine durchgemachte Infektion mit Corona/eine überstandene Covid-Erkrankung (nicht älter als sechs Monate)
  • ein negatives Testergebnis (PCR- oder Antigen-Test, nicht älter als 72 Stunden). Das Ergebnis von Selbsttests wird anerkannt, wenn dieser unter Kontrolle von medizinischem Personal stattgefunden hat und ein entsprechendes Zertifikat ausgestellt wurde. Dieses gilt für 48 Stunden.
  • Der jeweilige Nachweis kann auf elektronischem Weg oder in Papierform vorgelegt werden. Wichtig ist ein scanbarer QR-Code, weswegen die deutsche Botschaft dringend empfiehlt, Zertifikate aus dem Impfpass in ein solches, für die französischen Behörden lesbares, Format umzuwandeln.

Allgemeine Restriktionen in Frankreich und in der Normandie

 So sehen die aktuellen Corona-Regeln aus:

  • In allen geschlossenen Räumen, im Nah- und Fernverkehr, im Freien in Gebieten mit erhöhtem Publikumsverkehr oder dort, wo der Präfekt eine entsprechende Verfügung erlassen hat, gilt Maskenpflicht.
  • Es sind nur noch medizinische  Masken (chirurgische oder FFP2) Masken und Stoffmasken der Kategorie 1 zulässig – keine selbst genähten Masken oder solche der Kategorie 2.
  • Wegen erhöhtem Auftreten der britischen und indischen (Delta-)Mutante im Land sollt Ihr einen Sicherheitsabstand von zwei Metern einhalten.

 

Maskenpflicht und andere Maßnahmen in der Normandie

Die allgemeine Verpflichtung zum Tragen von Masken unter freiem Himmel wurde aufgehoben. Nur in Menschenansammlungen, zum Beispiel auf Märkten, beim Schlangestehen, in Fußgängerzonen an bestimmten Tagen gilt nach wie vor die Maskenpflicht.

Im Calvados, wo die Delta-Variante sich derzeit sehr schnell verbreitet, gilt in bestimmten Orten wieder eine Maskenpflicht im Freien!

Solche Verfügungen werden von den Präfekten und zum Teil auch von der Gemeinde erlassen. Grundsätzlich müsst Ihr auf Schildern darauf hingewiesen werden, dass in bestimmten Bereichen eine Maskenpflicht gilt.

Mein Tipp: Habt vorsichtshalber immer ausreichend Masken (Chirurgische/FFP2/Kategorie1-Masken) dabei.

Das gilt in den einzelnen Départements der Normandie:

Calvados

Im Freien und auf öffentlichen Straßen besteht für das gesamte Département nur noch die Pflicht zum Tragen einer Maske unter folgenden besonderen Umständen
- der unmittelbaren Umgebung von Schulen (bis zum Ende des Schuljahres) ;
- Märkte.

Für Veranstaltungen und Räumlichkeiten mit Publikumsverkehr gelten besondere Regeln. Infos bekommt Ihr auf der Seite der Präfektur. 
Achtung: In Deauville, Trouville, Cabourg, Blonville, Ouistreham, Villers-sur-mer und Honfleur wurde wieder eine Maskenpflicht für bestimmte Bereiche verhängt. Diese Anordnung gilt bis zum 12. September. Auch in der Fußgängerzone von Bayeux ist die Gesichtsmaske Pflicht.

 

Eure

Das Tragen einer Maske ist im Freien für alle Personen ab elf Jahren nur noch in den folgenden Bereichen und Fällen vorgeschrieben:

  • Freiluftmärkte, Flohmärkte, Antikmärkte und vergleichbare Veranstaltungen
  • öffentliche Versammlungen (angemeldete Veranstaltungen, Festivals, Straßenfeste usw.);
  • Warteschlangen ;
  • in unmittelbarer Nähe der Ein- und Ausgänge von Bahnhöfen während der Öffnungszeiten in einem Radius von 50 Metern;
  • in unmittelbarer Nähe von Ein- und Ausgängen von Schulen, Hochschulen und Gymnasien beim Betreten und Verlassen von Schülern in einem Radius von 50 Metern;
  • in unmittelbarer Nähe der Ein- und Ausgänge von Gotteshäusern zur Zeit von Zeremonien und Gottesdiensten in einem Umkreis von 50 Metern;
  • an Haltestellen und Bahnhöfen, die von öffentlichen Verkehrsmitteln bedient werden.

Der Konsum von alkoholischen Getränken der Kategorien 3, 4 und 5 ist in öffentlichen Bereichen (Parks, Gärten usw.) verboten. Dieses Verbot gilt nicht für die Terrassen von Schankbetrieben.

 

Manche

Die Maske ist also nach wie vor Pflicht für alle Personen ab elf Jahren, die:

  • einen Markt, einen Flohmarkt, Garagenflohmarkt oder ähnliche Veranstaltungen besuchen,
  • an einer Kundgebung, einer genehmigten Demonstration oder einem Straßenauftritt auf der öffentlichen Straße teilnehmen,
  • ein Fest, Jahrmarkt oder eine Messe besuchen,
  • sich im Umkreis von 50 Metern um Bahnsteige, Bahnhöfe, Einkaufszentren und Schulen befinden;
  • sich nur zur Zeit des Gottesdienstes in der Nähe einer Kirche aufhalten
  • in einer Warteschlange warten
  • samstags von 10 bis 19 Uhr durch eine Fußgängerzone schlendern
  • sich am Mont-Saint-Michel im Inneren der Festungsmauern befinden (täglich 10 bis 19 Uhr)

Orne

In der Orne gilt Maskenpflicht für

  • Protest- oder Freizeitveranstaltungen
  • Warteschlangen;
  • Märkte, Messen, Flohmärkte, Auspack- und Garagenverkäufe;
  • in der Nähe von Schulen, Freizeitzentren, Bushaltestellen, Bahnhöfen und Gotteshäusern zu Stoßzeiten.

 

Seine-Maritime

Die Bestimmungen in Seine-Maritime sind im Wesentlichen mit denen in der Manche identisch.

In Eteretat gilt in belebten Gebieten wieder eine Maskenpflicht im Freien.

Alles über die Maßnahmen erfahrt Ihr bei der Präfektur.

Tests in der Normandie

Mit der Einführung des Gesundheitspasses für viele Freizeitbereiche gewinnen Tests wieder an großer Bedeutung. Noch ist es nicht wie im vergangenen Sommer, wo Teststationen an "jeder Straßenecke" verfügbar waren. Aber es gibt auch dieses Jahr mobile Teststationen  in die Ihr ohne Termin gehen könnt. Diese wechseln ständig, Ihr findet die mobilen Stationen auf dieser Seite.

Wichtig: Um den Ablauf zu beschleunigen, müsst Ihr zum Test Personalausweis, Versichertenkarte und dieses ausgefüllte Formular mitbringen.

 

  • Antigen-Schnelltests könnt Ihr auch in Apotheken oder bei den freiberuflichen Krankenschwestern durchführen lassen. Die Seite Santé.fr gibt Euch Auskunft darüber, wo Ihr Euch testen lassen könnt (Postleitzahl im Formular eingeben und Suche aktivieren): Teststationen
  • Die Kosten für den Test wurden zum 1. Juli für Euch als Urlauber vereinheitlicht: PCR-Tests kosten 49 Euro, Antigentests 29 Euro.
  • Selbsttests gibt es in Frankreich mittlerweile auch, allerdings nicht wie in Deutschland im Supermarkt oder gar beim Discounter, sondern in der Apotheke. Mittlerweile werden Autotests auch (kostenlos) auf Märkten oder in Touristeninfos ausgegeben. Wenn sie unter Aufsicht von medizinisch geschultem Personal durchgeführt und zertifiziert werden, gelten auch diese Selbsttests für 48 Stunden als Nachweis im Gesundheitspass. Ein solches Testzentrum wurde zum Beispiel in Cherbourg eröffnet, es soll bis zum 15. Oktober bestehen. Auf dieser Seite bekommt Ihr die nötigen Infos dazu.
  • Auf eine praktische Möglichkeit des Selbsttests mit Zertifikat und QR-Code macht das Online-Magazin "Camperstyle" aufmerksam: Lese-Tipp!

Weitere Testmöglichkeiten

  • Wenn Ihr Euch nicht traut, einen Termin telefonisch auszumachen, hilft Euch die App doctolib, über die Ihr Termine auch online vereinbaren könnt. Das braucht allerdings ein paar Tage Vorlauf und längst nicht alle Testzentren sind an das System angeschlossen!
  • Zu größeren Festen und Events gibt es vor Ort mobile Testzentren, wie zum Beispiel zum Rolex Fastnet Race in Cherbourg, wo Ihr Euch ohne Termin testen lassen könnt.
  • Manche große Sehenswürdigkeiten (Mont-Saint-Michel), Freizeitparks und Discotheken haben ebenfalls Testzentren für Euch aufgebaut.
  • Ein großes Testzentrum existiert in Barneville-Carteret. Hier ist eine Anmeldung nötig.
  • Es werden mit der Ausweitung des Gesundheitspasses sicher weitere mobile Testationen dazu kommen, schaut daher öfter mal hier rein!

 

Und das Coronavirus? Wie ist die Lage in der Normandie und in Frankreich?

Inzidenzien & Infizierte aktuell

Die Infektionszahlen in Frankreich sinken mittlerweile. Der Druck auf die Krankenhäuser ist zwar hoch, aber auch hier sind sinkende Zahlen zu vermelden: 9.297 Patient:innen befinden sich wegen einer Corona-Erkrankung in stationärer Behandlung, davon 1.952 auf den Intensivstationen. (Stand: 16. September). In der Normandie liegen 51 Personen mit einer schweren Covid-19-Erkrankung in einem Intensivbett, hospitalisiert sind 377 (16. September).

 

Aktuelle Zahlen:

  • Die 7-Tage Inzidenz beträgt in Frankreich  im Berichtszeitraum 7. bis 13. September  92 pro 100.000 Einwohner
  • in der Normandie lag die Inziedent vom 7. bis 13. September bei 42,6 / 100.000 Einwohner.

Die genauen Daten könnt Ihr interaktiv den untenstehenden Karten entnehmen – entweder für das Département und die Region oder auch punktgenau für Euren Wohn- oder Ferienort:

Karte für einzelne Wohnorte:

Karte für die Départements:

Habt Ihr ein Faible für Statistiken (so wie ich – ich bin mittlerweile ein Statistik-Nerd :-O ) – dann schaut mal auf die Seite Covidtracker. Zu fast jedem Aspekt zur Corona-Pandemie in Frankreich könnt Ihr Euch da Schaubilder und Diagramme anzeigen lassen, auch punktgenau für einzelne Départements.

In eigener Sache

Die ständige Aktualisierung dieser Infos nimmt viel Zeit in Anspruch. Wenn Ihr mich und meine Arbeit unterstützen wollt, schaut doch bitte mal auf dieser Seite vorbei:

Oder lasst eine Spende über Paypal da – jeder kleine Beitrag hilft mir, diese Seite auszubauen. Herzlichen Dank!

Für Eure Urlaubsplanung


Auf Pinterest merken


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Werdet facebook-Fans:

chienNormandie - Fanseite Urlaub mit Hund in der Normandie

Abonniert unseren Newsletter:

Newsletter chienNormandie - Urlaub mit Hund in der Normandie

Tauscht Euch aus:

facebook Gruppe chienNormandie Urlaub mit Hund in der Normandie


Weitersagen:

Wir sind Mitglied bei:

miDoggy Hundeblog

Lasst Euch auf Pinterest inspirieren:


Blog Feed abonnieren:

Reiseblogs.de Banner


Wir empfehlen: