· 

Monatsrückblick November

Der erste Advent ist vorbei, es ist halb sechs, das letzte Tageslicht verschwindet in der kalten Nacht und ich überlege, was denn eigentlich im November so alles los war. Und hm, eigentlich nicht viel. Ich könnte es fast auf ein Wort reduzieren: Regen!

Graue Steinhäuser und der Fluss Merderet im Herzen der Stadt Valognes auf dem Cotentin.
Stadtspaziergang an einem der wenigen fast regenfreien Tage. Trüb war es aber trotzdem!

Nun, es gab sie, die trockenen Momente. Zum Beispiel die, in denen wir unser Brennholz in die Hütte geschafft haben. Fünf Schubkarren, schnell die Plane wieder drüber und während des Gusses Pause machen, während Regen und Hagel gegen die Scheibe prasseln, als wollten sie  alle Niederschläge dieser Welt zusammentrommeln. Die Hunde haben sich daran gewöhnt, entweder Mini-Runden zu drehen oder eben klatschnass zu werden. Oder beides.

Idgie doktert übrigens immer noch mit ihrem Juckreiz rum, mittlerweile sind wir bei einem Dermatologen in Coutances, der aber genauso ratlos ist, wie alle anderen Tierärzte. Will sagen: Bislang haben wir keine wirkliche Ursache gefunden, einige Bluttests stehen noch aus. Wusstet Ihr, dass das Blut zusammen mit einem Scheck weggeschickt wird? Und das Labor das Blut in einer bestimmten Frist untersuchen muss? Glaubt bloß nicht, dass Ihr das Ergebnis dadurch zackig in den Händen haltet – es dauert Wochen! Nachfragen beschleunigt diesen Prozess übrigens nicht im Geringsten.
Apropos Fragen: Der arme Dermatologe sagte bei unserer letzten Konsultation, ich habe ihn mehr gefragt, als alle andere Patientenbesitzer dieses Jahr zusammen. Ein sehr zweifelhaftes Kompliment, entweder bin ich sehr lästig *hust* – oder aber die anderen Menschen hinterfragen einfach so gar nicht, was der Doktor sagt, verordnet, spritzt.

Im kulinarischen Bereich gabs eine Premiere im November: Wir haben überbackene Austern gemacht, und das war wirklich mal lecker. Am Rezept werde ich noch ein bisschen feilen, aber für mich ist das die perfekte Alternative für alle, die die Tierchen wie ich nicht roh runterschlürfen wollen. Ich weiß, dass das eine Delikatesse ist, aber ich kann mich so gar nicht dafür erwärmen.

Das gibt es Neues auf chienNormandie

Ich habe begonnen, sehr viel Feinarbeiten auf chienNormandie zu machen. Artikel zu überarbeiten, Metatags zu erneuern, neue Links einzubauen. Der Wanderbereich und die Sehenswürdigkeiten werden einem kompletten Face-Lift unterworfen. Das klingt ziemlich lässig, aber ehrlich, es ist viel Arbeit, und ständig finde ich etwas Neues, was dringend überarbeitet gehört. Ein bisschen was Neues gibt es auch, zum Beispiel die Auflistung aller Weihnachtsmärkte. Zudem waren wir in Valognes auf dem Cotentin, das mich nachhaltig beeindruckt hat. Und auch wenn der Blogbeitrag erst am 1. Dezember online ging – weil es der erste Tag mit Foto-Wetter war – möchte ich Euch an dieser Stelle noch Feli Pöpsels chienNormandie Halstücher ans Herz legen.

Morgen Kinder, wird's was geben!

Ansonsten plane ich bereits 2020, auch wenn ich hier noch einen Berg an Unerledigtem liegen habe, was möglichst alles noch vor dem Fest weg sein sollte.  Wenn  Ihr mein Jahresprogramm mitgestalten möchtet, beteiligt Euch bitte rege an meiner Online-Umfrage (am Smartphone die vorgeschaltete Werbung wegwischen, um zur Umfrage zu gelangen). Abstimmen könnt Ihr noch bis zum 15. Dezember. Natürlich könnt Ihr Eure Wünsche auch per Mail oder hier in den Kommentaren äußern. Sehen wir uns 2020?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Werdet facebook-Fans:

chienNormandie - Fanseite Urlaub mit Hund in der Normandie

Abonniert unseren Newsletter:

Newsletter chienNormandie - Urlaub mit Hund in der Normandie

Tauscht Euch aus:

facebook Gruppe chienNormandie Urlaub mit Hund in der Normandie


Weitersagen:

Wir sind Mitglied bei:

miDoggy Hundeblog

Lasst Euch auf Pinterest inspirieren:


Blog Feed abonnieren:

Reiseblogs.de Banner


Wir empfehlen: